Logistik – Gut für Hamburg

Die Jahreskonferenz „Logistik – Gut für Hamburg“ findet am 18. Juni statt und befasst sich mit der Frage, ob das Ansehen der Logistik, als drittgrößte Wirtschaftsbranche Deutschlands und Motor für alle Industrien, positiv ist.

10. Juni 2015

Vom Joghurt im Supermarktregal über die Internetbestellung bis hin zum Automobil: Logistik ist überall. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. Ohne eine funktionierende Logistik ist das heutige Leben nicht denkbar. Als drittgrößte Wirtschaftsbranche Deutschlands und Motor für alle Industrien müsste das Ansehen der Logistik also äußerst positiv sein. Doch ist das so? Und wenn nicht, wie lässt sich dies ändern? Die Jahreskonferenz „Logistik – Gut für Hamburg“ geht dieser Frage auf den Grund.

Das diesjährige Jahresthema "Logistik – Gut für Hamburg" soll Projekte identifizieren, die es ermöglichen, das Image der Logistik nachhaltig zu verbessern. Erste Ideen und Projekte dazu wurden während des Frühlingsforums im März kreiert, die auch während der Jahreskonferenz aufgreifen und vorgestellt werden.

Weitere Fragen wie „Ist die Logistik ungeliebtes Kind oder wichtige Branche für die Politik? Ist ein Schulterschluss mit Umweltverbänden möglich? Wie kann das Ansehen in der Gesellschaft gesteigert werden? „ und „Ist unsere Branche nur Erfüllungsgehilfe für die Wirtschaft oder Partner auf Augenhöhe? Wie kann sich die Logistik besser positionieren?“, sollen bei der Konferenz angesprochen werden.

Die Jahreskonferenz „Logistik – Gut für Hamburg" findet am 18. Juni 2015, 9 Uhr, im Hotel Empire Riverside, Bernhard-Nocht-Straße 97, 20359 Hamburg, statt.