Messe

Logistikmesse in Miami

Die Messe München startet mit der dreitägigen transport logistic Americas in den USA eine internationale Plattform für Verlader, Logistikdienstleister und logistikaffine Serviceanbieter.

03. Dezember 2019
Eingang West
transport logistic exhibitions: Internationale Leitmesse in München, Spin-offs rund um den Globus. (© Messe München)

Die Messe ergänzt das air cargo forum Miami und findet erstmals vom 10. bis 12. November 2020 in Miami statt. Ausstelleranmeldungen sind ab sofort möglich.

Die transport logistic Americas wird von der Messe München organisiert und mit dem air cargo forum Miami verbunden, das in Kooperation mit der TIACA (The International Air Cargo Association) veranstaltet wird. 5.000 Quadratmeter sind für die Ausstellung von Verladern, Logistikdienstleistern und logistikaffinen Serviceanbietern reserviert, auch ein Konferenzprogramm gehört dazu. Mindestens die Hälfte der Fläche belegen die langjährigen air cargo forum-Aussteller. Damit sind Fluggesellschaften und -häfen sowie luftfrachtspezifische Systemanbieter und Dienstleister aus aller Welt bereits vor Ort. Die transport logistic Americas erweitert das Angebot verkehrsträgerübergreifend und richtet sich an Fachbesucher.

Effiziente Plattform für multinationale Handelsbeziehungen

„Der europäische Logistikmarkt unterscheidet sich von der Logistikindustrie in Nord- und Südamerika. Für effiziente Handelsbeziehungen braucht es deshalb eine Plattform in Amerika, auf der sich alle Akteure der Supply Chain treffen können“, erklärt Gerhard Gerritzen, Mitglied der Geschäftsführung der Messe München. Miami hat sich bereits als Standort des air cargo forum qualifiziert und kann gleichzeitig eine hohe Dichte an Verladern und Logistikdienstleistern vorweisen. Der Messestandort liegt direkt am Drehkreuz für Nord- und Südamerika. Nach Frachtaufkommen zählt der Flughafen in Miami weltweit zu den Top 20 und der Seehafen rangiert in den USA auf Platz 11.

Seitens der Aussteller adressiert die Messe München internationale Logistikdienstleister sowie lokale Anbieter für intermodale Services, die im Vor-, Haupt- und Nachlauf von See- und Luftverkehren aktiv sind. Fachbesucher aus der verladenden Industrie, Handel und Logistik finden ein breites Angebot vor, das alle operativen und strategischen Fragestellungen in multimodalen Supply Chains zwischen Europa und den beiden Amerikas vom Sender bis zum Empfänger abdeckt.

Förderung für deutsche Aussteller

Für Aussteller mit Sitz in Deutschland fördert das Bundesministerium für Wirtschaft über den DSLV Bundesverband Spedition und Logistikeinen Länderpavillon für Deutschland. „Wir freuen uns sehr, dass wir in Kooperation mit der Messe München im ersten Anlauf die begehrte Förderung bekommen haben und von Anfang an einen Länderpavillon anbieten können. Das spricht für das Angebot und ist ein toller Erfolg“, unterstreicht DSLV-Hauptgeschäftsführer Frank Huster.