MAN baut China-Geschäft aus

Neues Turbo-Werk in Changzhou eröffnet

01. Dezember 2008

MAN-Lastwagen und -Busse sind auf den Straßen Chinas überall sichtbar. Im schnell wachsenden chinesischen Schiffsbau ist MAN bei großen Dieselmotoren Marktführer. Kompressoren und Turbinen des Konzerns verzeichnen in China hohe Zuwachsraten. Die MAN AG hat in den vergangenen Jahren das Geschäft auf dem chinesischen Wachstumsmarkt konsequent ausgebaut. Mit der Eröffnung eines neuen Werkes in Changzhou (Provinz Jiangsu), in dem künftig 200 Mitarbeiter Turbokompressoren für die Industrie herstellen, führt der Konzern seine langfristige China-Strategie erfolgreich weiter.

Im Juni 2007 hatte die MAN-Gruppe die Aktivitäten der verschiedenen Geschäftsbereiche in einem MAN Haus in Peking gebündelt. Damit wurde erstmals eine gemeinsame Vertriebs- und Serviceplattform für die Kunden in China geschaffen und die Darstellung der Marke MAN verbessert. 2007 lag der Umsatz der MAN-Gruppe in China bei 579 Millionen Euro – ein Zuwachs von knapp 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

MAN Nutzfahrzeuge baut auch sein Vertriebsnetz in China aus. Ab Januar 2009 wird MAN auch Direktimporte tätigen können und in der Folge weitere Verkaufs- und Servicestationen im ganzen Land eröffnen. Hierdurch werden die Marktpräsenz und der Absatz von MAN Nutzfahrzeugen in China in den kommenden Jahren verstärkt, auch mit der Einführung der Lastwagen der neuen TGX und TGS-Serie, die bei der Pekinger Autoschau 2008 als „Trucks of the Year“ erstmals auf dem chinesischen Markt vorgestellt wurden.