Messdiener

Innovationen - Eine bekannte Situation: Der mit Wechselflaschen ausgerüstete Treibgasstapler ist nicht mit einer Tankanzeige aus-gerüstet. Als der Treibstoff unerwartet ausgeht, bleibt der Stapler stehen. Für Abhilfe sorgt jetzt ein innovativer Ultraschallsensor.

09. Juni 2005

Aufgrund der bisher fehlenden Tankanzeigen auf treibgasbetriebenen Gabelstaplern mit Wechselflaschen werden die Fahrzeuge nicht selten so lange gefahren, bis sie mangels Treibstoff plötzlich und unerwartet liegenbleiben. Arbeitsabläufe werden abrupt unterbrochen, egal ob beispielsweise der Lkw be- oder entladen oder die Maschinenanlage bestückt werden muß, und egal auch, ob der Stapler zu Behinderungen führt - in engen Lagergängen oder gar auf Straßen oder Schienen. Die Fahrer sind gezwungen, vom Stapler abzusteigen, die leere Treibgasflasche zum Gaslager und eine volle, noch schwerere Flasche zurück zum Stapler zu bringen. Damit sind treibgasbetriebene Gabelstapler mit Wechselflaschensystem nicht immer zuverlässig verfügbar und einsatzbereit. Etwaige Ausfallzeiten können zu Kosten und Behinderungen führen, ganz abgesehen von den unnötigen Belastungen für den Fahrer. Manche Fahrer »stottern« auch schon mal mit dem Anlasser zum Gaslager oder tendieren dazu, Treibgasflaschen zu früh zu wechseln. Damit bleiben die Gabelstapler zwar jederzeit einsatzbereit, und der Fahrer schont seine Gesundheit, aber mit dem Wechsel teilentleerter Gasflaschen wird wertvoller Treibstoff verschenkt - die Betriebskosten werden unnötig erhöht. Durch Sonatic FLT wird dieses seit langer Zeit vorhandene Problem adäquat gelöst.

Unproduktive Ausfallzeiten können vermieden werden

Fast alle Benutzer von Fahrzeugen - ob Pkw, Traktor oder Dieselstapler - sind daran gewöhnt, jederzeit und bequem den Treibstoffvorrat ablesen zu können. So sind sie stets darüber informiert, wann neuer Treibstoff vonnöten ist. Mit Sonatic FLT, dem Füllstandsgeber für handelsübliche (Wechsel-)Treibgasflaschen aus Stahl und Aluminium, ist es möglich, auch den Treibstoff Flüssiggas zu messen und zu kontrollieren. Auf diese Weise lassen sich die Flaschenwechsel optimal planen. Die Gabelstapler sind jederzeit verfügbar, was vor allem in Spitzenzeiten von Bedeutung ist. Es entstehen keine Ausfallzeiten mehr, weder beim Be- noch beim Entladen. Doch Sonatic FLT hat noch weitere Vorteile: Der Betrieb des Staplers wird sicherer, so zum Beispiel beim Überqueren einer Straße. Betriebskosten können optimiert werden, und auch die Arbeit des Staplerfahrers wird erleichtert. Denn jetzt hat er die Möglichkeit, sich durch Ablesen der Tankanzeige rechtzeitig darüber zu informieren, wann er das Gaslager aufsuchen muß, um bei einem Wechsel der Gasflasche neuen Treibstoff an Bord zu holen. Auf diese Weise ist es eher möglich als bisher, zusammenhängende Abläufe ohne Unterbrechung zu bearbeiten. Sonatic FLT kann nicht nur auf Staplern, sondern auch auf anderen Flurförderzeugen sowie auf Schleppern verwendet werden. Einbauaufwand und Platzbedarf von Sonatic FLT sind gering. Der kompakte Sensor wird unter der Treibgasflasche positioniert und befestigt, so daß das Ultraschallsignal von unten in das verflüssigte Gas übertragen werden kann. Die Aufnahmevorrichtung der Gasflasche muß zu diesem Zweck gegebenenfalls angepaßt werden.

Messung mit Ultraschallsensor

Sonatic FLT ist ein Ultraschallsensor, der den Flüssiggasinhalt handelsüblicher Treibgasflaschen mißt. Dabei werden Ultraschallimpulse von außen und unten in die Wand der Gasflasche eingekoppelt. Die Impulse laufen durch die Wand in das verflüssigte Gas hinein und pflanzen sich weiter fort, bis sie an der Flüssigkeitsoberfläche (Phasengrenze) reflektiert werden. Die zurückkommenden Echos werden empfangen. Nach dem Impuls-Echo-Verfahren wird die Laufzeit ausgewertet und in ein entsprechendes Inhaltssignal umgewandelt. Temperatureinflüsse werden durch einen im Ultraschallwandler integrierten Temperatursensor kompensiert. Sonatic FLT liefert ein bereits aufbereitetes Signal für verschiedenartige Anzeigeinstrumente. Zur Installation: Der Fahrer legt wie üblich eine volle Treibgasflasche auf den Flaschenhalter des Gabelstaplers und befestigt die Gasflasche mit einer von der jeweiligen Konstruktion abhängigen Einrichtung, beispielsweise mit einem Spanngurt. Hierbei wird gleichzeitig und ohne daß vom Fahrer eine zusätzliche Aktion ausgeführt werden muß der Sonatic FLT an die Gasflasche angekoppelt. Das System ist nun betriebsbereit und gibt bei eingeschalteter Zündung und unabhängig vom Fahrzustand (Schrägstand des Staplers) den aktuellen Inhaltswert an eine in das Armaturenbrett integrierte Anzeigeeinheit weiter. Die Anzeige liegt im Sichtfeld des Fahrers (im Gegensatz zu Gabelstaplern mit Gastanks, bei denen der Fahrer den Stapler verlassen muß, um den Inhalt am Gastank selbst ablesen zu können). Wenn die Anzeige auf »leer« übergeht, bleiben dem Fahrer einige Minuten Zeit, um den laufenden Arbeitsprozeß zu beenden und zum Flaschenlager zu gelangen. Beim Lösen des Spanngurtes wird Sonatic FLT automatisch von der Flasche abgekoppelt, wodurch der Ankoppelbereich während des Wechsels geschützt ist. Durch Sonatic FLT wird einerseits erreicht, daß der Flascheninhalt optimal ausgenutzt wird. Andererseits kommt es nicht zu einem unerwarteten Stillstand des Staplers wegen Treibstoffmangel.

Sonatic FLT mißt bis zu einer minimalen Füllhöhe von 20 mm, was bei 22° C und einer 11-kg-Treibgasflasche ca. 0,34 kg Gas entspricht. Die zur Verfügung stehende Restlaufzeit (Zeit ab Anzeige »leer«) hängt vom Treibstoffverbrauch des jeweiligen Staplers, der Fahrweise des Benutzers und von der Umgebungstemperatur ab. Sie kann zwischen fünf und 25 Minuten betragen. Zeit genug also, um vor dem Ausfall des Fahrzeugs durch Stillstand neuen Treibstoff zu besorgen.

Eine Entwicklung speziell für den harten Förderbetrieb

Sonatic FLT wurde speziell für den harten Förderbetrieb entwickelt. Alle Komponenten sind robust gefertigt und durch ein Gehäuse wirkungsvoll geschützt. Das Kernstück ist ein Ultraschallwandler mit Koppelkissen, das zusammen mit dem Anpreßmechanismus für das zuverlässige Ankoppeln des Sensors an die Gasflasche sorgt. Zusätzliche Koppelmaterialien entfallen. Das System arbeitet somit völlig wartungsfrei. Flaschenwechsel erfolgen wie gewohnt, also ohne zusätzlichen Aufwand. Keine Rolle spielt dabei, ob Stahl- oder Aluminiumflaschen verwendet werden. Sonatic FLT in der Industrieschutzart IP 67 ist beständig gegen Öl, Dampfstrahler, Schutzwachs, Frostschutzmittel, Salznebel und UV-Strahlung.

Zusammenfassend läßt sich sagen, daß Sonatic FLT einen oft geäußerten Wunsch erfüllt: Mittels Ultraschallsensor kann die Treibstoffmenge in den Flaschen gasbetriebener Gabelstapler zuverlässig gemessen werden. Sonatic FLT wird von der Firma Viasonic angeboten. Viasonic wiederum ist ein junger Geschäftsbereich der Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG in Putzbrunn bei München.

Sonatic FLTHilfreiche Impulse

Sonatic FLT ist ein Ultraschallsensor, der den Flüssiggasinhalt handelsüblicher Treibgasflaschen mißt. Dabei werden Ultraschallimpulse von außen und unten in die Wand der Gasflasche eingekoppelt. Die Impulse laufen durch die Wand in das verflüssigte Gas und pflanzen sich weiter fort, bis sie an der Flüssigkeitsoberfläche (Phasengrenze) reflektiert werden. Die zurückkommenden Echos werden empfangen. Nach dem Impuls-Echo-Verfahren wird die Laufzeit ausgewertet und in ein entsprechendes Inhaltssignal umgewandelt.

Erschienen in Ausgabe: Fördertechnik/2005