Aufgrund der modernen Softwarearchitektur ist das Versand- und Exportsystem EVA7 trotz komplexer Funktionalität besonders flexibel, sicher und komfortabel anzuwenden, ist sich Anton sicher. EVA7 lässt sich nahtlos in bereits bestehende innerbetriebliche Abläufe integrieren und mit geringem Aufwand individuell anpassen oder erweitern – stets upgradefähig. Zudem soll EVA7 aufgrund der neuen Technologie nun besonders wartungsarm sein.

ANZEIGE

Je nach Bedarf stehen auch verschiedene Stand-Alone-Module für Versand und Export sowie entsprechende Branchenlösungen zur Verfügung. Die EVA7 Mobile Anwendung ist mit verschiedenen Funktionen wie Verladescannung, Feststellung des Gefahrenübergangs, Packinhaltserfassung, Ladevollständigkeitsprüfung und Versandlager-Verwaltung ausgestattet; dabei ist keine extra Programmierung der Mobil-Geräte erforderlich. So ist nach Aussage des Unternehmens beispielsweise die lückenlose Verfolgung eines jeden Packstücks von der ersten Etikettierung über alle weiteren Verarbeitungsplätze bis hin zur Verladung auf den richtigen LKW möglich.

Für die Bereiche Export und Präferenzkalkulation wartet das neue System ebenfalls mit durchdachten Modulen auf, sie sollen für sichere und transparente Abwicklung, Dokumentation und Gesetzeskonformität sorgen.