Damit sind Logistikunternehmen in der Lage, Transporte in internationalen Netzwerken schnell und effizient durchzuführen. Eine vollständig digitale Transportkette ist für Kunden von Kratzer Automation über nationale Grenzen hinaus gewährleistet. Verbunden ist dies auch mit einem alle Schritte umfassenden Tracking & Tracing.

ANZEIGE

„Viele Logistikunternehmen stehen heute vor der Herausforderung, Transporte in ganz Europa und darüber hinaus in immer höherer Geschwindigkeit und mit maximaler Präzision durchzuführen. Dies erfordert eine exakte Planung. Mit unserem neuen Modul für Global Transport Planning (GTP) unterstützen wir dabei, Güter über Netzwerke und Depots hinweg mit minimalem Aufwand und mit einem hohen Automatisierungsgrad zuzustellen“, sagt Franz Renger, Logistikexperte bei der Kratzer Automation AG.

Global Transport Planning (GTP) fügt sich nahtlos in Transport-Management-Lösungen ein, sodass eine vollständig digitale Transportkette und ein umfassendes Monitoring auf der kompletten Supply Chain gewährleistet sind. Disponenten haben über alle Netzwerk-Knoten hinweg den Überblick über Verkehrsverbindungen und können die Weiterleitung von Sendungen intelligent steuern. Neben besserer Transparenz und einem höheren Automatisierungsgrad resultieren daraus auch im Umschlag erhebliche Vorteile, sodass Logistiker die Effizienz beim Cross Docking erhöhen. Unter- und Überkapazitäten sind frühzeitig erkennbar und kurzfristige Änderungen im Laufe einer Sendung werden automatisch berücksichtigt. Damit agieren Speditionen hochflexibel.

ANZEIGE

Das neue Modul für Global Transport Planning (GTP), das Besuchern vorgestellt wird, ist als Baustein von cadis, dem operativen Transport Management System (TMS) von Kratzer Automation, verfügbar. Der Einsatz ist darüber hinaus auch Stand-Alone und als Ergänzung zu anderen Logistiksoftware-Lösungen möglich. Interessenten finden Kratzer Automation in Halle 8, Stand D12.