Die neuen Modelle H7.0FTS und H7.0FTS9 können bei 600 bzw. 900 Millimetern Lastschwerpunkt bis zu sieben Tonnen heben. Der neue Hyster-Fortens-Stapler H8.0FTS hat eine Tragfähigkeit von acht Tonnen bei einem Lastschwerpunkt von 600 Millimeter. „Aufgrund eines höheren Gegengewichts weisen die drei neuen Modellvarianten eine hohe Stabilität und dieselbe Tragfähigkeit wie serienmäßige Stapler auf – obwohl sie bis zu 327 Millimeter kürzer sind“, erläutert Veronica Grasso, Produktmanagerin bei Hyster Europe. „Die kompakten Stapler lassen sich deshalb selbst unter beengten Platzverhältnissen optimal manövrieren.“

ANZEIGE

Die sind serienmäßig mit einem Wendeassistenzsystem ausgestattet. Dieser Mechanismus verriegelt das Antriebsrad bei vollem Lenkwinkel und ermöglicht so laut Hyster einen minimalen Wenderadius. Dadurch bleiben im Arbeitsgang bis zu 528 Millimeter mehr Platz. Für Betriebe, die noch mehr Platz sparen möchten, gibt es die Stapler optional mit einem einzelnen Antriebsrad und schmalem Gabelträger. Zudem werden für alle Modelle verschiedene Getriebe und Bedienelemente für die Hydraulik angeboten. Des Weiteren sind die neuen Stapler serienmäßig mit einem Rückspiegel ausgestattet. Optional ist zudem eine am Gegengewicht montierte Rückfahrkamera mit LCD-Anzeige erhältlich.

„Die Kombination aus Kamera und Anzeige bietet eine gute Sicht beim Rückwärtsfahren“, versichert Grasso. „Um aber insgesamt die Sicht zu verbessern, wurde die gesamte Produktreihe H6.0–8.0FT nachträglich mit Zweifach- und Dreifach-Hubgerüsten ausgestattet.“ Die neuen Hubgerüste verfügen über ein höheres und breiteres Sichtfenster. Zudem wurden die Zylinder seitlich positioniert, sodass die Fahrer Gabelzinken und Last besser sehen können. Mit den neuen Masten sind Hubhöhen von bis zu 6.565 Millimetern möglich.

ANZEIGE

Für die Staplerserie H6.0–8.0 bietet Hyster jetzt überarbeitete Dieselmotoren an. Neben dem Kubota-3,8-l-Motor der Stufe V mit 55 Kilowatt ist in Europa auch eine Stufe-V-Version mit 82 Kilowatt erhältlich. „Damit lassen sich gegenüber dem bisherigen 78-Kilowatt-Motor nicht nur Emissionen reduzieren, sondern auch höhere Fahr- und Hubgeschwindigkeiten erreichen“, verspricht das Unternehmen. Zudem sind für die gesamte Produktreihe Treibgasmotoren erhältlich.