Zunächst wird ein Binnenschiff pro Woche diese Relation bedienen. Die Dienste von CCES verbinden dann die Industrieregion Valenciennes mit den Häfen von Antwerpen, Dünkirchen und Rotterdam. »Wir haben uns entschlossen diesen neuen Linienverkehr einzuführen, weil unsere Kunden diese Strecke oft nachfragen«, sagt Gilbert Bredel, Managing Director von Contargo Container Escaut Services SAS. Der Liniendienst verkehrt zwischen Valenciennes und Dünkirchen auf dem 143 Kilometer langen Großschifffahrtsweg Dünkirchen-Schelde (Canal Dunkerque-Escaut). Er wird je nach Bedarf mit Schiffen der eigenen Flotte mit 28 bis 78 TEU durchgeführt. Die Fahrzeiten sind an die Fahrpläne des Asien-Services von CMA CGM P3 Network, Maersk und MSC und angepasst. »Mit diesem Dienst kann CCES seine Erfolgsgeschichte weiter fortsetzen«, erklärt Gilbert Bredel. Contargo hat ein Jahrestransportvolumen von 1,7 Mio. TEU.

ANZEIGE

www.contargo.net