MAN will nicht länger nur als Fahrzeughersteller wahrgenommen werden, sondern als „Anbieter intelligenter und nachhaltiger Transportlösungen“. Bei dieser Entwicklung soll die neue Lkw-Generation des Konzerns helfen. Sie setzt nach Angaben von MAN neue Maßstäbe – unter anderem bei Assistenzsystemen, Fahrerorientierung und digitaler Vernetzung. „Simplifying Business – das ist unser Anspruch, unser Versprechen. Mit der neuen MAN Truck Generation erfüllen wir es so umfassend wie nie zuvor“, sagte Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus.

ANZEIGE

Vier Kernthemen nimmt MAN mit seiner neuen Generation in den Fokus: den Fahrer an seinem Arbeitsplatz, die Effizienz des Fahrzeugs und seine zuverlässige Einsatzfähigkeit sowie die Partnerschaft für die Kunden. Zum Thema Effizienz verspricht das Unternehmen mit der bereits 2019 vorgestellten Euro-6d-Motorenfamilie gegenüber der Vorgängerversion bis zu acht Prozent Kraftstoff – und damit eine deutliche CO2-Reduktion.

MAN bietet acht verschiedene Fahrerhäuser in seiner neuen Truck-Generation an. Den meisten Platz bieten die drei Großraumkabinen, die die Bezeichnungen GX, GM und GN tragen. In der neuen Generation knüpft MAN an die bekannte Systematik der Baureihen an: Weiterhin im Fernverkehr und im Schwerlasttransport sind die neuen MAN TGX unterwegs, zu erkennen an breiten, langen und hohen Fahrerhäusern. Wie bisher kommen in den neuen MAN TGX drei Motorbaureihen zum Einsatz: Als Spitzenmotorisierung der MAN D38 mit bis zu 640 PS, im mittleren Leistungsbereich der MAN D26 von 430 PS bis 510 PS oder für leichten Fernverkehr der MAN D15 mit 330 PS bis 400 PS. MAN TGL und MAN TGM (Bild) stehen auch in der neue Reihe für den leichten und mittleren Tonnagebereich. Zur Wahl stehen vier neue schmale Fahrerhäuser: kurz, lang und auch hoch mit einer Liege sowie die Doppelkabine.