Neues Rekordjahr für Jungheinrich

Dynamisches Marktwachstum bei Flurförderzeugen.

09. April 2008

Die Jungheinrich AG hat sich 2007 in einem dynamisch wachsenden Markt für Flurförderzeuge erfolgreich entwickelt und blickt auf das beste Geschäftsjahr in ihrer Unternehmensgeschichte zurück. Die Nachfrage nach allen Produkten und Dienstleistungen stieg deutlich. Mit einer kräftigen Steigerung des Auftragseinganges und guten Ergebnissen setzte Jungheinrich seinen profitablen Wachstumskurs fort. Der Konzernumsatz erreichte erstmals die Rekordmarke von 2 Milliarden Euro. Die Umgestaltung der Fertigung in Norderstedt wurde erfolgreich abgeschlossen.

„Wir konnten das operative Ergebnis nun bereits im achten Jahr in Folge steigern“, erklärte Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes, anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Hamburg. So lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 140 Millionen Euro um 19 Prozent über dem Vorjahresergebnis (118 Millionen Euro). Die entsprechende EBIT-Umsatzrendite verbesserte sich auf 7,0 Prozent (Vorjahr: 6,8 Prozent). Auch die EBIT-Kapitalrendite (ROCE) lag mit 24,1 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert von 23,5 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern (Jahresüberschuss) erhöhte sich um 22 Prozent auf 82 Millionen Euro (Vorjahr: 67 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie kletterte hierdurch auf 2,40 Euro (Vorjahr: 1,96 Euro).

Der Auftragseingang, der alle Geschäftsfelder umfasst, wuchs um rund 14 Prozent auf 2.120 Millionen Euro (Vorjahr: 1.864 Millionen Euro). Der Auftragsbestandswert des Neugeschäftes erhöhte sich zum 31. Dezember 2007 um 27 Prozent auf 334 Millionen Euro (Vorjahr: 263 Millionen Euro).