Palettenpooling in Spanien

Leche Pascual ordert 1,8 Millionen blaue Paletten jährlich

16. Dezember 2008

Der Konzern und CHEP besiegeln den bislang größten Geschäftsabschluss über Palettenpooling in Spanien. Die Leche Pascual Gruppe, führend im spanischen Marktsektor für schnelllebige Konsumgüter, hat ihren Vertrag mit CHEP auf 1,8 Millionen Palettenbewegungen im Jahr aufgestockt. Damit erfolgen nun alle Transporte von Leche Pascual innerhalb Spaniens auf den blauen CHEP Paletten.

Zuvor hatte die Leche Pascual Gruppe mit einem weiteren Palettenpool-Anbieter zusammengearbeitet, der 60 Prozent der benötigten Ladungsträger bereitstellte. Doch auch beim Kostenvergleich überzeugte der blaue Pool: Die Unternehmensgruppe konnte mit dem vollständigen Wechsel zu CHEP Kapital einsparen. Für noch mehr Effizienz sorgt das „Total Pallet Management-Programm“ (TPM) von CHEP, das Leche Pascual im Werk in Aranda de Duero, Burgos, in Nordspanien eingeführt hat. Im Rahmen dieses Programms prüft CHEP die Paletten vor Ort beim Kunden, um sicherzustellen, dass alle intakten Paletten sofort wieder der Supply Chain des Kunden zugefügt und nur beschädigte Paletten zur Reparatur in die CHEP Service Center zurückgeführt werden.