Trotz Corona-Krise hat Panattoni im Mai mit dem Bau der neuen Objekte begonnen. Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni, erklärt: „Wir halten unseren Wachstumskurs auch in diesen schwierigen Zeiten und sind dafür gut aufgestellt. Außerdem sind wir überzeugt, dass die Nachfrage nach Gewerbe- und Logistikimmobilien in strategisch guten Lagen anhalten wird.“

ANZEIGE

In Verden an der Aller entstehen auf einem 117.971 qm großen Grundstück zwei Hallen. Die erste Halle umfasst 30.769 qm Logistik-, 1.224 qm Büro- und 2.650 qm Mezzaninfläche. Die zweite Halle ist geringfügig kleiner. Außerdem entstehen insgesamt 168 Pkw- und 28 Lkw-Stellplätze. Direkt an der Autobahnauffahrt der A27 gelegen soll das Objekt künftigen Mietern eine schnelle Verbindung nach Bremen garantieren. Die Immobilie wird gemäß den Richtlinien des DGNB-Gold-Standards entwickelt und soll im März 2021 fertiggestellt werden, so Panattoni.

Ebenfalls im Mai haben die Bauarbeiten für einen Logistik-Park im nordrhein-westfälischen Essen begonnen. Auf einer Fläche von ca. 43.220 qm entstehen 20.334 qm Logistik-, 1.215 qm Büro-, sowie 1.575 qm Mezzanine-Flächen. Dazu wird es 195 Pkw- und 12 Lkw-Stellplätze geben.

ANZEIGE

Auch dieses Objekt lockt potentielle Mieter mit einer günstigen Lage – das Gewerbegebiet im Norden von Essen liegt in der Nähe des Hafens und bietet tägliche Bahnverbindungen nach Hamburg und Bremen.

„Dass wir diese beiden Projekte unbeeinträchtigt durch die Covid-19-Pandemie umsetzen können zeigt, wie flexibel und dynamisch wir aufgestellt sind, um unter den behördlichen Auflagen weiterhin gut agieren zu können. Das ist ein Standard, den wir aufrechterhalten werden und auf den wir stolz sind“, sagt Fred-Markus Bohne.