In Auftrag gegeben hat die Lieferung von Schutzmasken und weiterer medizinischer Schutzausrüstung das Logistikunternehmen Fiege International Freight Forwarding. CEO Michael Völlnagel sagt: „Lufthansa Cargo hat als verlässlicher Partner in den vergangenen Wochen einen wichtigen Anteil an der stabilen Lieferkette von Asien bis nach Deutschland. Die neuen Frachtflüge aus Shenzhen sorgen dafür, dass wir diese Lieferkette noch flexibler gestalten können, damit die dringend benötigte Ware schnell in Deutschland ankommt.“

ANZEIGE

Achim Plücker, Managing Director des International Cargo Center Shenzhen fügt hinzu:“ […]Wir freuen uns sehr, an der Versorgung Deutschlands mit dringend benötigten medizinischen Gütern, wie Masken, teilhaben zu können. Es war eine Energieleistung aller Beteiligten, insbesondere des Flughafens, diesen Neuanflug innerhalb von vierzehn Tagen auf die Beine stellen zu können“.

Aktuell sind alle 17 Frachtflugzeuge der Lufthansa Cargo im Dauereinsatz, um zum Beispiel medizinisches Material in alle Welt zu fliegen. Allein vom und zum chinesischen Festland verkehren derzeit wöchentlich 16 Flüge mit Großraumfrachtern vom Typ Boeing 777F mit einer Standardladekapazität von rund 103 Tonnen. Mit der neueröffneten Strecke nach Shenzhen werden in China zusätzlich insgesamt bis zu 49 wöchentliche Flüge mit Passagiermaschinen der Lufthansa zur Güterbeförderung angeboten. Da der Kabinenraum dieser Flugzeuge ebenfalls mit Fracht beladen werden kann, ergibt sich in der Praxis eine durchschnittliche Frachtkapazität von je rund 30 Tonnen. Aus insgesamt zehn A330–300 wurden für ein größeres Frachtvolumen dafür Teile der Kabinenausstattung ausgebaut.