Projekt Zukunft

Chefsache - Die Gebhardt Fördertechnik AG mit Sitz in Sinsheim steht unter neuer Leitung. Bernd Mitterhuber wurde mit Wirkung vom 1. Januar zum Chief Executive Officer (CEO) und Vorstand berufen.

18. April 2005

Bevor Mitterhuber zu dem Anbieter von Systemen für Materialfluß und innerbetriebliche Logistik wechselte, war er beim Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart, für die gesamte Logistik verantwortlich. Elfriede Gebhardt, die 1952 die Firma, in der Mitterhuber jetzt tätig ist, mitgegründet und seit 1977 die Geschicke des mittelständischen Maschinenbauunternehmens alleine geleitet hat, steht Vorstand und Management beratend zur Verfügung. »Wir standen vor der Aufgabe, uns im Management auf die zunehmend größeren internationalen Aufgaben einzustellen und neue Märkte zu erschließen«, erläutert Elfriede Gebhardt. »Mit Bernd Mitterhuber haben wir einen Manager gewinnen können, den wir durch unsere langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Hause Kohlhammer und als Aufsichtsrat der Gebhardt Fördertechnik AG seit Jahren gut kennen. Er bringt die Erfahrung im In- und Ausland sowie die fachliche Kompetenz aus der innerbetrieblichen Logistik mit, die Gebhardt für die weitere Entwicklung hervorragend nutzen kann.«

Position sichern und ausbauen

Für das Verlagshaus W. Kohlhammer war Mitterhuber 15 Jahre tätig und leitete seit 1990 als Prokurist die Verlagsvertriebs GmbH, in der die gesamte Logistik zusammengefaßt ist. Die breite Palette von Publikationen mit unterschiedlichen Bezieherkreisen stellt an die innerbetriebliche Logistik und den Materialfluß hohe Anforderungen, die mit Hilfe eines durchgängigen Konzeptes optimal gelöst wurden. Die neue Aufgabe bei der Gebhardt Fördertechnik AG (GFAG) sieht Mitterhuber als große Herausforderung an: »Die GFAG zählt aufgrund der Spezialisierung zu den führenden Unternehmen, die national und international komplette Systeme für Materialfluß und innerbetriebliche Logistik anbieten. Dafür besteht ein großer Bedarf im In- und im Ausland in unterschiedlichen Branchen. Ich habe den festen Vorsatz, die führende Position der Gebhardt Fördertechnik AG im Markt zu sichern und auszubauen.« Die GFAG mit Stammsitz in Sinsheim südlich von Heidelberg entwickelt maßgeschneiderte Komplettlösungen - von der Idee bis zur vollständigen Realisierung. Im Werk Sinsheim entwickeln und produzieren 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer Fläche von 12.000 qm alle Komponenten, und zwar von der Förderrolle bis zum kompletten Regalbediengerät. Gebhardt-Systeme bestehen aus flexibel einsetzbaren Modulen und können in unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden. Zu den Auftraggebern der GFAG gehören Unternehmen wie Bitburger, Coca-Cola und DaimlerChrysler.

Die Messe als Instrument für wirkungsvolles Marketing

Das zunehmende Engagement von Gebhardt auf internationaler Ebene spiegelt sich auch in der Messepräsenz des Unternehmens wider. So kam es laut Marketingmanager Fritz Gebhardt auf der diesjährigen Promat in Chicago »zu einer Reihe von vielversprechenden Kontakten«. Die Messe ist mit dem Schwerpunkt Materialfluß und Logistik der wichtigste Expertentreffpunkt in den USA. »Auf der Promat haben wir unser Engagement im nord-amerikanischen Markt erneut unterstrichen«, sagt Bernd Mitterhuber. Gebhardt betreut seit mehreren Jahren Kunden in den USA und unterhält seit 2003 ein selbständiges Vertriebsbüro in Cleveland/Ohio. Nicht ohne Erfolg: Bei Mercedes-Benz USA und Osram Sylvania USA ist Fördertechnik aus Sinsheim im Einsatz. Derzeit werden in Zusammenarbeit mit ViaStore Anlagen bei Excel Beef und Gordon Food Service montiert. Gebhardt setzt 2005 auf starke Messepräsenz, um vom wachsenden Bedarf an flexiblen Transport-, Sortier- und Verteil-Lösungen zu profitieren. Den Auftakt in Europa bildete die Logimat. Hauptthemen von Gebhardt in Stuttgart waren Optimierung und Effizienzsteigerung des Materialflusses von der Beschaffung bis zur Auslieferung. Auf der Transport Logistik in München (31.5. bis 3.6.) wird die GFAG ihr Leistungsspektrum für Stückgut-Transporteure im Bereich Kommissionieren, Verteilen und Sortieren herausstellen. Im zweiten Halbjahr 2005 wird die Cemat (11. bis 15.10.) das Messe-Highlight von Gebhardt Fördertechnik sein. Als Abschluß des GFAG-Messejahres folgt vom 18. bis zum 21.10. die Interlift in Augsburg. »Wir sehen die Messen als hervorragende Möglichkeit, um gegenüber Fachkreisen und neuen Zielgruppen die Kompetenz und die Erfahrung der GFAG mit komplexen Logistiksystemen nachhaltig herauszustellen. Zugleich sind Messen eine ideale Plattform, um aktuelle Branchentrends zu diskutieren«, unterstreicht der GFAG-Chef. Dabei spiele auch das Thema Modernisierung eine wesentliche Rolle. »Es geht in vielen Fällen nicht um eine komplett neue Anlage«, erläuterte Mitterhuber. »Gebhardt Fördertechnik ist durch die modulare Bauweise der Komponenten in der Lage, vorhandene Anlagen zu optimieren, zu erweitern oder um komplette Einheiten zu ergänzen. Wir haben offene Schnittstellen, damit wir den Bedarf der Unternehmen maßgeschneidert decken können.« Überhaupt steht der kundenspezifische Bedarf immer im Mittelpunkt der Überlegungen von Gebhardt Fördertechnik. Dabei, so Mitterhuber, sehe die GFAG »die Zukunft nicht im einzelnen Produkt, sondern in der kompletten Systemlösung, in der Analyse, Beratung und Planung immer mehr Gewicht bekommen«.

Gebhardt kompaktUnternehmen mit System

Die Gebhardt Fördertechnik AG mit Sitz in Sinsheim ist einer der führenden Anbieter von Systemen für Materialfluß und innerbetriebliche Logistik. Das 1952 gegründete Unternehmen entwickelt maßgeschneiderte Komplettlösungen - von der Idee bis zur Realisierung. Im Werk Sinsheim entwickeln und produzieren 165 Mitarbeiter alle Komponenten, und zwar von der Förderrolle bis zum Regalbediengerät. Gebhhardt-Systeme bestehen aus flexibel einsetzbaren Modulen und können in unterschiedlichen Branchen, auch in Kombination mit vorhandenen Anlagen, genutzt werden.

Erschienen in Ausgabe: 01/2005