RFID-Datenträger trotzt großer Hitze

Produkte

Sensorik - Für den Einsatz in Bereichen mit hohen Umgebungstemperaturen, etwa Lackierstraßen in der Auto-mobilindustrie, entwickelte Contrinex induktive Sensoren mit integrierter Elektronik.

08. April 2013

Der Hersteller von in-duktiven und photoelektrischen Sensoren bietet die hochtemperaturstabilen Induktivsensoren als Standard-sensoren (Serie 600) in den Baugrößen M8, M12, M18, M30 und M50 an. Sie zeichnen sich durch ihren großen Temperaturbereich (-25° C bis +180° C), ihre hohe Temperaturstabilität, einen erweiterten Schaltabstand, eine hohe Dichtigkeit gegenüber Flüssigkeiten und Feuchtigkeit sowie durch hohe Lebensdauer und Langzeitzuverlässigkeit aus.

Der speziell bei hohen Temperaturen beständige RFID-Datenträger ConIdent HF, ISO 15693, (Foto) hält wechselnden sowie dauerhaft hohen Temperaturen problemlos stand. Dies zeigten Tests, bei denen der Transponder 2.000 Mal im Wechsel jeweils 30 Minuten bei 25° C und dann 30 Minuten bei 250° C widerstehen musste. Überdies hielt der neue Datenträger auch einer konstanten Temperatur von 250° C mehr als 2.000 Stunden stand. Damit erlaubt er die Rückverfolgbarkeit von Produkten selbst in sehr schwierigen Umgebungen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2013