Automatisierung

Rhenus setzt auf Swisslog

Rhenus Contract Logistics hat in seinem neuen Distributionszentrum in Tilburg ein AutoStore-System von Swisslog in Betrieb genommen.

10. April 2019
Rhenus setzt auf Swisslog
Willem Boersbroek, Bauleiter von Rhenus Contract Logistics (l.), und Hans van Driel, Projektleiter bei Swisslog. (© Rhenus B.V.)

Ausgestattet wurde das 60.000 Quadratmeter große Lager mit einem robotergestützten Lager- und Kommissioniersystem. Damit ist es Rhenus möglich, die Produkte für verschiedene Branchen und Kunden noch effizienter zu liefern.

Der Bau des nachhaltigen Logistikzentrums und die Einführung des AutoStore-Systems sind Teil der Wachstumsstrategie der Rhenus Contract Logistics. Aufgrund der Kundenstruktur hat sich der Logistikdienstleister für diese neuartige Auftragslagerung und -kommissionierung entschieden. Das AutoStore-System wird die Genauigkeit der Artikelzusammenstellung verbessern und dazu beitragen, die Wachstumsbedürfnisse der Kunden noch besser zu erfüllen.

Das AutoStore-System selbst benötigt nur eine Fläche von 1.000 Quadratmetern und ist mit 21.000 Behältern, 19 Robotern, zwei Zuführ- und drei Kommissionierplätzen ausgestattet. Die automatisierte Kommissionier- und Lageranlage ist sowohl im Warehouse Management System (WMS) als auch im Transport Management System (TMS) des Dienstleisters integriert, wobei hier auch Wiege- und Messscanner integriert sind.

AutoStore verwendet Roboter, die sich auf einem Aluminiumgitter bewegen. Diese Roboter stapeln die Behälter direkt übereinander, wobei mehrere Artikel in einem einzigen Behälter gelagert werden. Von dort werden die Artikel dann direkt an die Kommissionierplätze transportiert. Somit sind in dem Lager Laufwege überflüssig, was ein ungewöhnlich kompaktes automatisiertes Lager- und Kommissioniersystem ermöglicht.

Rhenus hat im neuen Tilburger Distributionszentrum in den Niederlanden bereits eine künftige Erweiterung des AutoStore-Systems berücksichtigt.

Schlagworte