Roboter mit Schuh-Tick

Unternehmen

Pick-by-Robot Toru und Soto sortieren die Schuhe: Der Osnabrücker Fashionlogistik-Spezialist Meyer & Meyer setzt Kommissionier-Roboter von Magazino für die Kartonabwicklung in seinen Hallen ein.

04. September 2018
© Meyer & Meyer
Bild 1: Roboter mit Schuh-Tick (© Meyer & Meyer)

Seit April arbeitet das Osnabrücker Familienunternehmen Meyer & Meyer am Standort Peine mit zwei Kommissionier-Robotern von Magazino. Sie hören auf den Namen »Toru« und gehören zu den ersten wahrnehmungsgesteuerten Robotern am Markt, die nicht nur den autonomen Transport beherrschen, sondern auch den Griff ins Regal. Über 3D-Kameras, Sensoren und Laserscanner können die Roboter ihre Umgebung wahrnehmen, interpretieren und dadurch selbstständig agieren und Entscheidungen fällen. Die Arbeitsaufträge bekommt Toru über eine WLAN-Verbindung zum Warenwirtschaftssystem. Zusätzlich können sich die Roboter darüber vernetzen, Erfahrungen austauschen und voneinander lernen.

Nächtliche Vorarbeiten und ergonomische Hilfe

Meyer & Meyer verspricht sich von der Nutzung der Roboter zahlreiche Vorteile. Dazu gehören etwa zusätzliche Off-Hour-Aktivitäten wie das Vorkommissionieren über Nacht oder Unterstützung bei Inventuren. Weitere Vorteile entstehen dem Unternehmen nach eigenen Angaben durch die hohe Flexibilität der ortsungebundenen Roboter und die Unterstützung bei ergonomisch besonders herausfordernden Kommissionier-Vorgängen, beispielsweise das Picken aus der obersten oder untersten Ebene eines Fachbodenregals. Seit September arbeitet Meyer & Meyer auch mit einem Roboter vom Typ »Soto« für Kartons bis zu 60x40x40 Zentimeter und einem Höchstgewicht von 15 Kilogramm. »Wir halten Robotiklösungen für einen wesentlichen Bestandteil zukunftsfähiger Intralogistik- und Fulfillment-Lösungen«, ist Marcus Reibetanz, Director Logistics Planning & Development von Meyer und Meyer überzeugt.

www.meyermeyer.com

Erschienen in Ausgabe: 04/2018