Rostock für rund 34 Millionen Euro erneuert

Häfen und Bahnstrecken in Mecklenburg-Vorpommern für wachsenden Güterverkehr gerüstet

17. Dezember 2007

Die Erneuerung der Gleisanlagen im Rostocker Seehafen ist abgeschlossen. Rund 34 Millionen Euro investierten Europäische Union, Bund und Deutsche Bahn AG in die Verlegung von 38 Kilometer Gleisen und die Erneuerung von 93 Weichen.

Im Vorfeld stellten die DB AG, das Land und der Hafen Rostock als einer der beteiligten Häfen auf einer Fachkonferenz in Rostock die „Masterpläne Schiene Seehafen-Hinterland-Verkehr“ für die Ostseehäfen Wismar, Rostock und Sassnitz-Mukran vor. In Häfen wie Rostock wird insbesondere im Containerumschlag ein Zuwachs von 60 Prozent und mehr bis zum Jahr 2015 erwartet. Der Hafen Rostock ist mit den Bahn-Fährverbindungen einer der wichtigsten Verkehrsknoten an der Ostseeküste. Der Warenumschlag wuchs hier in der ersten Hälfte dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 13,2 Millionen Tonnen Fracht. Aufgrund umfangreicher Investitionen von mehr als 800 Millionen Euro in die Sanierung und den Ausbau des Schienennetzes in Mecklenburg-Vorpommern seit 2002 ist die Schienenanbindung der Ostseehäfen für die prognostizierten Mehrverkehre gerüstet.