Russian Railways bringt mehr Güter nach China

Mögliche Steigerung in den nächsten zehn Jahren um 50 bis 100 Prozent

01. Dezember 2010

Der Umfang direkter Gütertransporte nach China könnte in den kommenden zehn Jahren um 50 bis 100 Prozent zunehmen. Diese Einschätzung äußerte der Chef der Russischen Eisenbahnen, Wladimir Jakunin, im Rahmen des 5. Russisch-Chinesischen Wirtschaftsforums. Bei der Veranstaltung in Moskau sagte Jakunin, dass ein großer Teil der Güterbeförderung zwischen Russland und China auf die Bahn entfalle.

Zwischen Januar und Oktober dieses Jahres seien die Gütertransporte zwischen den beiden Ländern um 33 Prozent auf 53 Millionen Tonnen gestiegen. Obwohl es sich überwiegend (93,9 Prozent) um den Export von Öl, Holz, Chemieerzeugnissen und Mineraldünger handele, habe auch der Transport von aus China importierten Maschinen und anderen technischen Anlagen zugenommen, so der Präsident des russischen Bahnkonzerns. „Russian Railways legt großen Wert auf die Transportversorgung und den Ausbau der logistischen Infrastruktur in den wichtigsten Richtungen des russisch-chinesischen Bahnverkehrs“, betont Jakunin.