Saubere Sache

Praxis Neue Besen kehren gut – auch in der neuen Cargo-Halle am Flughafen Münster Osnabrück, wo man Schmutz und Staub mit modernstem Reinigungsgerät von Kärcher gezielt zu Leibe rückt.

28. März 2008

Betreiber und Nutzer der neuen Cargo-Halle mit einer Innenfläche von 2.500 qm und Regalstellplätzen für 500 Europaletten ist die FMO Cargo Services GmbH, die seit 1998 am Flughafen Münster Osnabrück für die Frachtabwicklung zuständig ist. Auf der Nummer 3 im Cargo-Sektor unter den NRW-Airports werden im Jahr gut 13.000 Tonnen Fracht umgeschlagen, Tendenz steigend. »Als Rundum-Dienstleister bieten wir unseren Kunden das komplette Programm: von der Gefahrgutverpackung über den Paletten- und Containeraufbau bis hin zu Zollabfertigung und klassischen Speditionsdienstleis¬tungen wie Lagern, Abholen oder Ausliefern«, erklärt Margot Kriege, Geschäftsführerin von FMO Cargo Services. Sauberkeit spielt dabei eine wichtige Rolle. »Wir schlagen hier Waren und Güter um, die in Sachen Hygiene keine Kompromisse zulassen«, betont Michael Werning, als Betriebsleiter für das operative Geschäft von FMO Cargo Services zuständig. Das Spektrum des von Werning angesprochenen Transportguts reicht von Lebensmitteln über Pharmaprodukte in Spezialcontainern mit computergesteuerter Trockeneiskühlung bis hin zu Modekollektionen aus Fernost, die am Airport umgepackt werden, bevor sie – nach kurzem Aufbügelstopp – direkt an die Boutiquen oder Warenhäuser ausgeliefert werden.

Empfehlung vom Zentraleinkauf

Nachdem FMO Cargo in die neue Halle umgezogen war, herrschte dort erst einmal dicke Luft – und zwar im wörtlichen Sinne. Margot Kriege: »Neben der normalen Verunreinigung durch Palettenabrisse, Papier- und Plastikreste, durch Verpackungsbänder und den von Gabelstaplern aufgewirbelten Staub hatten wir in der Anlaufphase auch noch mit der Schmutzbelastung durch Baustellenfahrzeuge zu kämpfen.« Das alte Reinigungsgerät war mit dieser Schmutzmenge überfordert. Eine neue, effiziente Lösung musste gefunden werden. In diesem Zusammenhang empfahl der Zentraleinkauf der FMO-Flughafengesellschaft unter anderem den Reinigungsgerätehersteller Kärcher.

Nach Gesprächen mit den Experten der Firma Stavermann, dem zuständigen Kärcher-Händler in der Region, fiel die Wahl auf eine Kehrsaugmaschine zum Aufsitzen. »Da der Estrichboden in der neuen Halle nicht versiegelt ist, bot sich die Trockenreinigung als beste Lösung an«, erinnert sich der Kärcher-Spezialist Peter Schier von Stavermann. »Mit einer Scheuersaugmaschine hätten wir hier keine besseren Ergebnisse erzielt und die Reinigung nur in die Länge gezogen. Außerdem handelt es sich beim Schmutz in der neuen Cargo-Halle vor allem um trockenen Staub, nicht um Öle oder Fette.«

Kompetenz und Schnelligkeit

Beeindruckt war man bei FMO Cargo nicht nur von der Beratungskompetenz, sondern auch von der Schnelligkeit, mit der Stavermann auf die Schmutzbelastung in der Halle reagierte. »Noch am Tag der Anfrage stand eine Aufsitz-Kehrsaugmaschine vom Typ KM 100/100 R zum Testen bei uns auf dem Hof«, freut sich FMO-Cargo-Services-Geschäftsführerin Margot Kriege noch im Nachhinein und ergänzt: »Bis zur Auslieferung der bestellten Maschine überließ man uns gratis ein Leihgerät desselben Typs, sodass wir ohne Zeitverzug mit der Reinigung loslegen konnten.« Von Beginn an wurde die Kehrsaugmaschine auch im Außenbereich eingesetzt – allerdings nur bei trockenem Wetter.

Schon bei den ersten Praxistests hatte die KM 100/100 R durch Bedienfreundlichkeit und hohe Reinigungsleistung geglänzt. »Am meisten verblüfft waren unsere Leute vom Vorher-Nachher-Effekt«, erinnert sich Betriebsleiter Michael Werning. Wo die alte Kehrmaschine trotz dauernder Filterwechsel kaum sichtbare Reinigungsergebnisse zustande gebracht hatte, sorgte die neue Maschine schnell für Sauberkeit. Michael Werning: »Ein paar Runden, und sämtliche Schmutzreste waren verschwunden.« Kein Wunder, denn der hydraulisch betätigte und pneumatisch absenkbare Seitenbesen macht auch hartnäckigen Staubnestern an den Rändern und in schwer zugänglichen Ecken sicher den Garaus.

Über die vom Fahrer leicht zu betätigende Grobschmutzklappe können selbst Holzstücke oder Verpackungsbänder problemlos weggesaugt werden. Die automatische Filterabrüttelung sorgt für konstant hohe Saugleistung. Und jeweils ein Handgriff reicht, um die links und rechts hinter den Kehrwalzen angebrachten 50-Liter-Schmutzbehälter seitlich herauszuziehen und bequem zu entleeren.

Angetrieben wird die Maschine von einem sparsamen Viertaktmotor. Da das Gerät im geschlossenen Raum zum Einsatz kommt, musste man zwischen Gas- und Batterieantrieb entscheiden. »Am Ende war es die höhere Verfügbarkeit, die uns für die Flüssiggas-Variante votieren ließ«, so FMO-Cargo-Services-Chefin Kriege. Während eine batteriebetriebene Maschine in der Regel nach zwei bis drei Betriebsstunden ans Ladegerät muss, hält die LPG-Variante bis zu 14 Stunden durch, ehe die Gasflasche getauscht werden muss.

Effiziente Tandem-Lösung

Am Flughafen Münster Osnabrück ist die Kehrsaugmaschine der eine Teil eines effizient arbeitenden Tandems, der andere ist ein ebenfalls von Kärcher angebotener Nass-/Trockensauger. Mit dem NT 65/2, der über einen großzügig ausgelegten Schmutzbehälter mit 65 Litern Fassungsvermögen verfügt, werden die dreistöckigen Regale für Europaletten gereinigt. Dabei kommen wahlweise Fugendüse oder Saugpinsel zum Einsatz. Auch ebenerdig tritt der Kärcher-Sauger in Aktion, und zwar überall dort, wo die wendige Aufsitzmaschine selbst mit ihrem Seitenbesen nicht mehr hinkommt, in Ecken etwa oder hinter Rammschutz-Leisten.

Nachdem die Kehrsaugmaschine und der Nass-/Trockensauger in den ersten Wochen intensiv für die Grundreinigung der neuen Halle genutzt worden waren, wurde vor längerer Zeit auf reine Unterhaltspflege umgestellt. Dabei gibt es keine festen Reinigungszeiten. Gekehrt und gesaugt wird immer dann, wenn einzelne Arbeits- bzw. Abfertigungsflächen paletten- bzw. containerfrei sind – und natürlich bei akuter Verschmutzung.

Ein positiver Aspekt der Hallenreinigung mit modernem Gerät auch dies: Jeder, vom Auszubildenden bis zum Schichtleiter, kann die Aufsitzmaschine fahren und mit ihr Reinigungsarbeiten verrichten. Für FMO Cargo Services ein nicht zu unterschätzender Vorteil, verschafft die einfache Handhabung der Maschine doch hohe Flexibilität beim Einsatz des Personals.

Erschienen in Ausgabe: 02/2008