Saur und Kaup kooperieren

Anbaugerätehersteller wollen in Brasilien zusammenarbeiten

11. August 2009

Der führende brasilianische Anbaugerätehersteller Saur Equipamentos S.A. und die deutsche Kaup GmbH & Co. KG, einer der weltweit führenden Anbaugerätehersteller für Gabelstapler und Baumaschinen, stationäre Materialhandhabungsanlagen und Container Spreader, arbeiten in Brasilien zusammen.

Saur vertreibt ab sofort das gesamte Produktprogramm des europäischen Herstellers, wobei der Großteil, des lokalen Bedarfs, im Werk Panambí unter Einsatz von Kaup-Komponenten hergestellt wird. Anlässlich der Logistikfachmesse MOVIMAT in São Paulo (04.08. – 07.08.09) präsentiert sich die neue brasilianische Anbaugeräte-Allianz mit den ersten Gemeinschaftsprodukten und stellt einen umfassenden gemeinsamen Produktkatalog vor.

Ingrid Saur, Geschäftsführerin von SaurEquipamentos S.A.: „Für uns ist Kaup quasi ein natürlicher Kooperationspartner. Mein Vater hat Ende der 70er Jahre mit einer Kaup-Lizenz begonnen Anbaugeräte in Brasilien zu fertigen. Wir sprechen in vielerlei Hinsicht die gleiche Sprache. Wir haben eine gemeinsame Vergangenheit, als eigentümergeführtes Familienunternehmen fast deckungsgleiche Geschäftsphilosophien und Sichtweisen, so dass wir unsere Zusammenarbeit auf vielen Gemeinsamkeiten aufbauen können.“

„Als Vertriebspartner für Brasilien und der damit verbundenen lokalen Fertigung von Anbaugeräten unter Nutzung von Komponenten unseres Baukastens ist Saur ein idealer Partner, der in einzigartiger Weise das für unsere Produkte notwendige Vertriebs- und Fertigungs-Know-how in sich vereint“, kommentiert Holger Kaup, Geschäftsführer der Kaup GmbH & Co. KG, die Zusammenarbeit.

Zur lokalen Fertigung erhält Saur Komponenten, wie z. B. Seitenschieber-Kits und Klammerkörper-Kits, um diese im Werk Panambí um eigengefertigte Arme bzw. Gabelträger und auch Dreheinheiten zu ergänzen und als komplette Geräte modernster Technologie zu montieren und zu liefern. Auch die Ersatzteilversorgung ist optimal sichergestellt, da die entsprechenden Verschleißteile, soweit sie nicht bereits beim Staplerhändler vor Ort auf Lager liegen, sowohl im Fertigungswerk Panambí, als auch im Vertriebszentrum in São Paulo bevorratet werden.„Kaup-Saur Made in Brasil“ erlaubt auch die Inanspruchnahme der beliebten lokalen Finanzierungsmöglichkeit über FINAME-Kredit.