Schlüsseltechnologie für Northrop Grumman

Siemens liefert Großbriefsortiersysteme im Wert von 161 Millionen Euro

06. Juni 2007

Siemens hat einen Auftrag in Höhe von umgerechnet rund 161 Millionen Euro von der Northrop Grumman Corporation (NGC) für die Lieferung von Schlüsselkomponenten für Großbriefsortiersysteme FSS (Flats Sequencing System) erhalten. Die Lieferung erfolgt im Rahmen eines Auftrags der amerikanischen Post (US Postal Service) über 100 FSS an NGC, um die Bearbeitung von Umschlägen, Katalogen und Zeitschriften weiter zu automatisieren.

Siemens wird optische Zeichenerkennungs- und Videokodiersysteme (OCR/VCS), ein Behälterstapelsystem (Tray Staging Device - TSD) und einen Sorter nach Konstruktionsvorgaben von Northrop Grumman zuliefern. Dazu wird Siemens auch umfassende Logistik- und Supportleistungen zur Abwicklung des Auftrags bei der US-Post erbringen. Zunächst wird mit einer Pilotanlage im Laufe dieses Jahres der praktische Einsatz erprobt. Die Ergebnisse daraus werden von US Postal Service (USPS) zur Auslegung des zukünftigen operativen Betriebs verwendet. Die ersten kompletten FSS-Produktionssysteme sollen dann ab 2008 landesweit in Niederlassungen der Post installiert werden. Die restlichen Installationen werden dann bis 2010 abgeschlossen sein.

„Die hohen technischen Anforderungen dieses Programms erfordern die Zusammenführung des Know-hows beider Unternehmen in der Entwicklung von Postautomatisierungssystemen. Aber auch unsere bisher erfolgreiche Umsetzung vorangegangener USPS-Programme ist sehr hilfreich “, sagte Lukas Loeffler, Leiter Siemens Postal Automation in den USA. „Northrop Grumman und Siemens haben schon 2003 eine Kooperationsvereinbarung zum FSS-Programm geschlossen, und wir blicken auf eine erfolgreiche Partnerschaft zurück.“