Portal-Kran

Schwere Lasten im Hafen Uddevalla

Im Januar hat das Uddevalla Hamn Terminal AB in Schweden einen neuen schienenmontierten Portal-Kran bestellt: ein Konecranes-Gottwald-Model 3.

04. April 2019
Schwere Lasten im Hafen Uddevalla
Konecranes liefert in diesem Jahr seinen ersten Hafen-Portalkran nach Schweden. (© Konecranes)

Der Hafen Uddevalla ist über 100 Jahre alt und befindet sich im Süd-Westen Schwedens, rund 80 Kilometer nördlich von Göteborg. Aufgrund der steigenden Nachfrage in der Region benötigte der Hafen zusätzliches Equipment für Projektladungen und Container-Handling. „Wir haben seit 1986 einen Konecranes-Gottwald-Kran im Einsatz“, berichtet Ulf Stenberg, Managing Director von Uddevalla Hamn. Obwohl der Kran noch immer im guten Zustand sei, könne er nur 40 Tonnen heben – zu wenig für die aktuellen Anforderungen. Die Entscheidung fiel auf einen G HSK 3432 Hafenkran des Hebespezialisten Konecranes. Damit steigen die Kapazitäten des Hafens auf Fracht bis zu 100 Tonnen mit einem Radius von bis zu 46 Metern. Der Kran soll im Herbst 2019 ausgeliefert werden und im Dezember in Betrieb gehen.

Der Kran ist mit einer externen Energiequelle ausgestattet, die es möglich macht, ihn an das lokale Stromnetz anzuschließen und weniger Lärm und Abgase zu produzieren. „Wir freuen uns sehr über den Auftrag“, sagt Hans-Jürgen Schneider, Regional Sales Manager für die Business-Unit Mobile Harbor Cranes. „Es ist der erste Konecranes-Gottwald-Hafen-Portalkran in Schweden.“

Schlagworte