Sicherer Handarbeiter

Datenerfassung – Damit kein Funke überspringt: Zetes-IND hat neue WLAN-Handhelds für Einsätze in Bereichen mit explosiven Stoffen im Programm.

Mit den für explosionsgefährdete Bereiche modifizierten Handhelds der Baureihe MC9060 aus dem Hause Symbol ergänzt das Auto-ID-Systemhaus Zetes-IND aus Willich sein Programm um spezielle MDE-Geräte für den Einsatz in Produktions- und Logistikanwendungen der chemischen Industrie.

22. März 2006

Während in gewöhnlichen Industriebetrieben die mobile Datenerfassung mit Online-Kommunikation zum Stand der Technik gehört und erheblich zur Rationalisierung und zur Produktivitätssteigerung beiträgt, mussten beispielsweise Mühlen-, Chemie- und Petro-Unternehmen bisher ? zumindest für ihre explosionsgefährdeten Werksbereiche - hohe Kosten und aufwendige Genehmigungsverfahren hinnehmen, um solche modernen Datenkommunikationsmittel zu nutzen. Die modifizierten Handhelds werden den Betriebsmitteln der Explosionsgruppe II zugeordnet und sind für den Einsatz in Zone 1 geeignet, in denen sich zündfähige Gase (wie z. B. Propan und Äthylen), Dämpfe oder Nebel ausbreiten können.

Viele nützliche Features

Brennbare Stoffe mit einer Zündtemperatur von mehr als 135 Grad Celsius (Temperaturklasse T4) dürfen in diesen Bereichen mit hoher Explosionsneigung (Explosionsgruppe IIC) vorkommen. Der Bescheinigungscode für Europa lautet II 2G EEx q (ib) IIC T4 .

Mit dem MC9060-EEx in energiebegrenzter Bauart stehen Anwendern in explosions-gefährdeten Bereichen nun relativ kostengünstige MDE-Handhelds mit integriertem Barcodescanner zur Verfügung. Das Scannermodul liest sowohl aus nächster Nähe (10 cm) als auch aus größerer Entfernung (12 m) ein- und zweidimensionale Codes. Das große Colordisplay mit 240 x 320 Pixeln bietet Softkey-Bedienung auf dem kratzfesten Touchscreen und wird durch eine an die Bedürfnisse der Datenerfassung anpassbare Tastatur ergänzt. Der stromsparende XScale-Prozessor arbeitet unter verschiedenen Betriebssystemen wie beispielsweise Windows CE.NET. Neben einer Batch-Ausführung gibt es Datenfunkmodelle mit Bluetooth bzw. für den Einsatz im WLAN.

Durch die offene Systemarchitektur lassen sich die MC9060-EEx leicht in bestehende IT-Systeme integrieren. Verschiedene Tastaturen und 5250-, 3270- beziehungsweise VT-Emulationen unterstützen die Flexibilität. Um spezifische Bedürfnisse auch außerhalb explosionsgefährdeter Bereiche zu erfüllen, sind die Geräte mit verschiedenen Peripheriegeräten und Zubehör (Cradles, Kabel, Ladegeräte, Software-Anwendungen) kompatibel.

Die große Bandbreite an technischen Konfigurationsmöglichkeiten des MC9060-EEx wird ergänzt durch seine robuste Bauweise. Die Geräte sind versiegelt nach IP64, arbeiten bei Temperaturen zwischen ?20 und +50° C und überstehen Stürze aus 1,80 m auf Beton schadlos.

Verschiedenste Einsatzmöglichkeiten

Rainer Janke, Vertriebsingenieur der IND Mobile Datensysteme GmbH: »Seit Ende 2005 setzt ein weltweit führendes Chemieunternehmen 45 MC 9060-EEx im WLAN seines neuen Distributionszentrums für Farben und Lacke ein. Mit dem neuen EEx-Handheld ergeben sich Einsatzmöglichkeiten für verschiedenste Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen, ganz gleich ob im Innen- oder Außenbereich, im Lager oder in der Produktion.«

Mehr Informationen über die neuen WLAN-Handhelds vom Typ MC9060-EEx gibt’s auf der Logimat, internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, die vom 28. bis 30. März in Stuttgart stattfindet. Hier zeigt Zetes-IND (Halle 10, Stand 314) neueste Datenfunk-Hardware mit optimierten Leistungen.

Beispiele aus der Praxis

Anhand von Beispielen wird auf der Logimat vermittelt, wie die mobile Power zur Verbesserung der informationslogistischen Prozesse im Lager genutzt werden kann. Wichtige Botschaft von Zetes-IND: Zeichenorientierte Displays sind out. Die neue Generation der Datenfunkterminals ist mit Grafikbildschirmen ausgestattet. Und zwar überwiegend mit kontraststarken Farbdisplays, die gleichzeitig als Touchpanel dienen. »Unsere Software-Partner optimieren die Benutzerschnittstellen ihrer Lagerverwaltungssysteme konsequent in Richtung Ergonomie. Durch geschickte grafische Gestaltung wird die Information leichter erfassbar und die Ursache von Ablesefehlern eliminiert«, erklärt IND-Vertriebsingenieur Rainer Janke. Zudem weist der Fachmann aus Willich auf die erhöhten Anforderungen an die Hardware hin: »Von unseren Datenfunkterminals wird heute erwartet, dass sie PC-Leistung bieten, unter Windows CE.NET oder Linux arbeiten und so robust sind, dass sie sogar militärischen Anforderungen genügen.«

Breite Produktpalette

Mehr als zehn verschiedene Datenfunkterminals für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle hat Zetes-IND im Programm. Ein Highlight ist das neue Quadrino, ein preiswertes Terminal mit innovativen Features. Es verfügt über ein flaches Gehäuse in Schutzklasse IP65, Windows CE.NET, QVGA-Display, intelligente Softkeys und schnelles WLAN. Außergewöhnlich ist die Option auf Pick-by-Voice via Bluetooth-Headset. Wird beispielsweise die gleichzeitige Nutzung von Voice-Technologie und Tastatur beziehungsweise Display gefordert, und sollen darüber hinaus auch Barcodescanner, Imager und RFID-Leser aktiviert werden, bietet das Quadrino sämtliche Möglichkeiten.

Vom erfolgreichen Voice-Terminal Talkman des Zetes-IND-Partners Vocollect wird in Stuttgart ein Nachfolger vorgestellt: der neue Talkman T5. Mit seinem Taschenformat gehört er zu den kleinsten tragbaren Industriecomputern, die je gebaut wurden.

IND Mobile Datensysteme

Der Nutzwert steht im Vordergrund

Die IND Mobile Datensysteme GmbH gehört als Mitglied der Zetes-Gruppe zu einem der größten europäischen Systemintegratoren im Bereich Auto-ID. Sie bietet nutzwertorientierte Lösungen für die automatische Identifikation.

Erschienen in Ausgabe: 02/2006