SSI Schäfer automatisiert Zentrallager von Rossmann

Die Drogeriekette Rossmann hat SSI Schäfer mit einem Automatisierungsprojekt für das Zentrallager ihrer polnischen Auslandsgesellschaft in Łódź beauftragt.

22. März 2019
SSI Schäfer automatisiert Zentrallager von Rossmann
Rossmann hat SSI Schäfer mit einem Automatisierungsprojekt beauftragt. (Bild: SSI Schäfer)

Das polnische Zentrallager von Rossmann versorgt zwei Regionallager und über 1.300 Rossmann-Filialen in der gesamten Republik. Damit ist Rossmann die führende Drogeriemarktkette in Polen mit rund 770.000 Kunden täglich. Das Drogeriesortiment mit den Schwerpunkten Haut, Körper, Haare, Baby und Gesundheit umfasst je nach Filialgröße bis zu 21.000 Artikel und enthält 27 Eigenmarken. Mit der beauftragten Erstellung eines zweiten AKLs in einem Bestandsgebäude und seiner Einbindung in die vorhandenen Materialflüsse durch SSI Schäfer reagiert der Drogerie-Discounter auf Kapazitätsengpässe aufgrund seiner Expansion und der wachsenden Nachfrage. Damit verbunden soll das Projekt den Automatisierungsgrad des Zentrallagers erhöhen sowie die Prozesseffizienz und den Durchsatz steigern.

Dazu installiert SSI Schäfer eine Palettenfördertechnik, die die Ladungsträger vom bestehenden Hochregallager in eine höhergelegene Geschossebene transportiert. Dort werden die Waren an 28 neu eingerichteten Umpackstationen in die Lagerbehälter umgepackt und über die Behälterfördertechnik zum AKL befördert. Im AKL, welches Platz für mehr als 100.000 Behälter bietet, sorgen 10 Schäfer Miniload Cranes mit einer Umschlagsleistung von bis zu 1.200 Behältern pro Stunde für die Einlagerung der Waren. In den Regalbau des AKL sind 4.960 statische und 1.984 dynamische Durchlaufkanäle integriert. Sie werden direkt aus dem AKL bedient und bilden zusammen mit der Behälterfördertechnik und den 56 angebundenen manuellen Arbeitsstationen die Kommissionierzone. Die Auftragskommissionierung von bis zu 250.000 Zeilen pro Tag unterstützt ein Pick-by-Light-System. Nach abgeschlossener Kommissionierung werden die Zielbehälter von der neu installierten Behälterfördertechnik in den Materialfluss der Bestandsanlage eingespeist. Abgerundet wird das System durch die Logistiksoftware Wamas von SSI Schäfer, welche die Lagerprozesse steuert und kontrolliert.

Das Projekt wird bei laufendem Betrieb realisiert – mit einem geplanten Go-Live im Dezember 2019. Dann werden in und aus dem AKL täglich bis zu 18.000 Behälter über die neue Fördertechnik transportiert.

SSI SCHÄFER

Fritz Schäfer GmbH & Co KG

Fritz-Schäfer-Straße 20

57290 Neunkirchen

Schlagworte