Staplerhersteller OM und STILL planen Bündelung ihrer Kräfte

OM konzentriert sich auf Italien, STILL deckt übrige europäische Märkte ab

14. Mai 2010

Die beiden Hersteller von Flurförderzeugen OM und Still, die beide zur Kion Group gehören, planen die Bündelung ihrer Kräfte: Die Vertriebs- und Serviceorganisation der Marke OM soll vollständig auf den italienischen Markt ausgerichtet werden. Zusätzlich soll OM auch die Geschäftsaktivitäten von Still in Italien steuern. Langfristig plant OM, seine Produktpalette von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten durch Fahrzeuge aus dem Produktportfolio von Still zu ergänzen. Die Marke Still soll sich auf die Märkte außerhalb Italiens konzentrieren und die Geschäftsaktivitäten von OM in den übrigen europäischen Regionen steuern. Außerdem wird das Unternehmen seine Produktpalette durch den V-Stapler mit Drehmomentwandler (Torque Converter) von OM ergänzen.

Die Geschäftsführung der OM Organisation in Italien werden Daniele Signorini (CEO Operations) und Ettore Zoboli (CEO Sales & Service) übernehmen, der mit sofortiger Wirkung für die Kion Group tätig wird. Signorini wird Ende 2010 seine operativen Aufgaben bei OM komplett an Ettore Zoboli abgeben, um in den Aufsichtsrat von Still einzutreten.

„Ein gemeinsames Management der zusammengelegten Vertriebs- und Servicenetzwerke der Marken OM und Still in Italien und eine noch breitere Produktpalette werden unser Geschäft in Italien, einem der größten und wichtigsten Material-Handling-Märkte Europas, erheblich fördern“, so Ettore Zoboli.

OM und Still verfügen in Italien zusammen über 69 Händler und 6 Niederlassungen und mehr als 1.000 Mitarbeiter, davon 500 in Entwicklung und Produktion und 500 in Vertrieb und Service. Dazu kommen noch die etwa 1.400 Mitarbeiter des Händlernetzwerks.