Starker Jahrgang

Praxis Um sich auf dem schmalen Grat zwischen perfektem Service und vertretbaren Kosten sicher zu bewegen, hat ein Weindistributor mit funkgestützten Terminals die Prozesse im Lager deutlich gestrafft.

06. Februar 2008

Ein breites Sortiment und ständige Lieferbereitschaft zählen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im Weinhandel. Effiziente Logistikabläufe sind daher für Unternehmen wie Mack & Schühle eine der Voraussetzungen für geschäftlichen Erfolg. Die Modernisierungsmaßnahme mit funkgestützten Terminals führte das Unternehmen in seinem Lager Sinzig durch. Durch den Einsatz der mobilen Computer von Datalogic konnten die dortigen Prozesse erkennbar beschleunigt werden. Zudem stehen dem Weindistributor nun zeitnäher als zuvor wichtige Informationen zur Verfügung ? keine unwesentliche Verbesserung, denn als Import- und Vertriebshaus für Wein garantiert Mack & Schühle seinen Partnern im Handel die flexible Beschaffung von rund 2.000 Sorten. Überblick ist da unerlässlich.

Auch wenn Erfahrung und feines Gespür für aktuelle Trends im Weinhandel eine große Rolle spielen: Auch dieses Geschäft unterliegt den Zwängen des Marktes. So kann sich auch ein Haus wie Mack & Schühle ineffiziente Strukturen nicht leisten. Vor diesem Hintergrund wird von Zeit zu Zeit die Effizienz von Materialfluss, Kommissionierung und Vertriebslogistik überprüft. »Wir müssen unterschiedliche Anforderungen unter einen Hut bringen. Während aktionsgesteuert einerseits 120 Paletten zu liefern sind, müssen andererseits einzelne Flaschen kommissioniert werden«, erklärt Oliver Kraus, Assistent der kaufmännischen Leitung und Projektleiter ERP & E-Commerce in der Mack & Schühle AG, die besonderen Bedingungen und ergänzt: »Bei den herrschenden, geringen Margen sind wir gefordert, Optimierungspotenziale auszuschöpfen, ohne dabei hohe Kosten zu produzieren. Der Return on Investment muss schnell erfolgen.«

Flächendeckende Vermarktung

Eine flächendeckende Vermarktung in Deutschland erreicht Mack & Schühle u. a. über das Lager in Sinzig. Rund 4.000 qm misst die Halle, in der zurzeit 200 Lieferungen pro Tag kommissioniert werden. Früher wurde in Sinzig manuell (mittels Beleg) gearbeitet. Um den Materialfluss optimieren und gleichzeitig die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit erfüllen zu können, wurde jedoch vor einiger Zeit ein neues System gefordert: ein System, das schneller, sicherer und effektiver sein sollte. »Dabei stellte sich die Frage, welches mobile Endgerät unsere Anforderungen erfüllen und eine sichere Schnittstelle zum Warenwirtschaftssystem Navision schaffen würde. Zudem brauchten wir ein Gerät, das dem rauen Alltag gewachsen sein und die Mitarbeiter entlasten würde«, erinnert sich Projektleiter Kraus. Nach kurzer Testphase fiel die Wahl auf den Mobilcomputer »Viper« aus dem Hause Datalogic Mobile CEC.

Deutlich verbesserte Abläufe

Zur Praxis beim Weindistributor Mack & Schühle: Mittels Standleitung werden Aufträge an den PC in Sinzig übermittelt. Über zwei Access Points kommunizieren die mobilen Endgeräte im Offline-Verfahren mit dem kabelgebundenen PC. Die Kommissionieraufträge erscheinen auf dem Display mit Angabe des Lagerorts und können Position für Position abgearbeitet werden. Mit dem Scannen des Barcodes an der Palette, dem Karton oder an der Flasche bestätigt der Lagerist die Kommission oder korrigiert sie in Echtzeit. 3Im Blocklager kann der Staplerfahrer von seinem Arbeitsplatz aus bis zur fünften Reihe die Palette bequem scannen. Unverzichtbar bei der Feinkommissionierung ist der Pistolengriff. Innerhalb von drei bis vier Stunden werden bis zu 40 Paletten zusammengestellt.

Die »Viper« bietet Bruchsicherheit bis zu einem Fall aus 1,8 m Höhe. Weitere Merkmale des Mobilcomputers sind die Super Long Range, eine Bildauflösung von 320 x 240 Bildpunkten, der Touchscreen, eine alphanumerische oder numerische Tastatur und das QVGA-Farbdisplay (QVGA steht für »Quarter Video Graphics Array«). »Das kabellose System unterstützt die Bewegungsfreiheit der Lageristen und erleichtert die tägliche Arbeit. Darüber hinaus ist der gesamte Prozess schneller, sicherer und transparenter geworden«, freut sich Projektleiter Oliver Kraus und ergänzt mit Blick auf die praktische Ausstattung der »Viper«: »Alles in allem haben wir unser Lager jetzt im wahrsten Sinne des Wortes im Griff.«

www.mobile.datalogic.de

DatalogicBewährte Business-Lösungen für die ganze Welt

Datalogic Mobile zählt zu den Global Playern im Markt für robuste Mobilcomputer und bietet ein umfassendes Produktprogramm. Das Unternehmen ist Teil der Datalogic Group. Eigenen Worten zufolge ist die Unternehmensgruppe »der weltweit drittgrößte und europaweit führende Hersteller von Barcode-Scannern, robusten Mobilcomputern und RFID-Systemen«. Datalogic bietet Business-Lösungen speziell für die Bereiche Einzelhandel, Industrie, Transport und Logistik an. Die Firmengruppe mit Hauptsitz in Lippo di Calderara di Reno bei Bologna beschäftigt weltweit in über 40 Ländern mehr als 1.900 Mitarbeiter.

Erschienen in Ausgabe: 01/2008