Starker Typ

Neue Wege - Mit der Einführung der TX-Serie mit AC-Technik beginnt bei Nissan im Bereich der Elektrostapler eine neue Ära. Innovative Technologien plus ein neuer Level an Sicherheit und Komfort machen den Warenumschlag noch effizienter und den Einsatz noch sicherer.

13. September 2005

Aber auch das Erscheinungsbild des TX im neuen Silber unterstreicht, dass dieses Gerät den State-of-the-Stapler-Art repräsentiert. Im Vordergrund jedoch steht die ausgefeilte Technik. Die Modelle in der Tragkraftklasse von 1,25 bis 2 t, die für Einsätze sowohl im produzierenden Gewerbe als auch in der Transport- und Logistikbranche gedacht sind, wurden um den Fahrer und seinen Arbeitsplatz herum konzipiert. Das Ergebnis sind eine geräumige Fahrerplattform (Sitz und Lenksäule sind einstellbar), klar gegliederte Bedieninstrumente und übersichtliche Informationssysteme. Das kompakte Wedge-Shape-Design macht das Fahrzeug wendig und damit auch in enger Umgebung leistungsfähig. Positiv beim Aufzählen der verschiedenen Features auch dies: Bei Nissans kraftvollem 48V TX handelt es sich bei aller Kraft um einen ausgesprochen leisen Kollegen.

Das Sicherheitssystem RRS (Risk Reduction System) der TX-Modelle erhöht Fahrersicherheit und -komfort durch eine große Palette serienmäßiger Funktionen: sehr gute Rundumsicht; Hubwerk-Verriegelungssystem (Hub- und Neigefunktionen werden beim Verlassen des Fahrersitzes automatisch blockiert), Kurvenkon-trolle (automatische Reduzierung von Fahrgeschwindigkeit und -beschleunigung bei Kurvenfahrten); Hub-Kontrolle (Reduzierung der Hubgeschwindigkeit bei hohen Fahrgeschwindigkeiten); Rückroll-Kontrollfunktion (das Fahrzeug bewegt sich an Steigungen bei nicht betätigtem Beschleunigungspedal nur sehr langsam); Feststellbremse mit Sicherungsknopf gegen unbeabsichtigtes Lösen.

Präzises Informationssystem

Die Nissan AC-Steuerung überwacht ständig Werte wie Fahrgeschwindigkeit und Lenkwinkel. Aufschluss über den jeweiligen Stand der Dinge gibt das Fahrerinformationssystem. Über einen Zugangscode zu diesem System können bis zu fünf verschiedene Programme (für unterschiedliche Fahrer entsprechend deren Leistungsfähigkeit oder für unterschiedliche Lasten) eingestellt werden. Parameter sind z.B. Fahr- und Hubgeschwindigkeit sowie Beschleunigungs- und Bremswerte. Übrigens: Sobald der Fuß vom Beschleunigungspedal genommen oder die entgegengesetzte Fahrtrichtung gewählt wird, setzt automatisch ein Bremsvorgang ein, der das Fahrzeug verlangsamt. Zusätzliche Sicherheit entsteht durch die optionale Fingertip-Control in der Armlehne: Der Nutzer kann sich auf die Fahrzeugbewegung konzentrieren, weil die linke Hand am Lenkrad verbleiben kann. Die rechte Hand veranlasst die verschiedenen Hydraulik- und Fahrtrichtungsfunktionen und betätigt die Hupe. Noch wichtiger als die innovativen Ausstattungsmerkmale der TX-Serie ist aber ihre hohe Wirtschaftlichkeit. Die Stapler brillieren durch hohe Umschlagsleistung, große Reichweite und hohe Verfügbarkeit.

Nissans neue AC-Steuerung verbindet niedrigen Energieverbrauch mit hoher Fahrzeugleistung. Drei regenerative Bremssysteme, die hydraulische Lenkung mit bedarfsgesteuerter Ölversorgung und eine automatische Stand-by-Funktion sind Systeme, welche die Zahl der verfügbaren Arbeitsstunden je Batterieladung noch weiter steigern.

Minimaler Servicebedarf

Das Wartungsintervall wurde beim TX auf 1.200 Bh erhöht (dank Nissans AC-Steuerung und der nassen Lamellenbremse wurde der Servicebedarf von Motoren und Bremsen auf ein Minimum reduziert). Über das Fahrerinformationssystem kann der Servicetechniker Diagnose und Fehlersuche automatisch vornehmen. Damit werden Fehler schnellstmöglich lokalisiert. Auch dies eine Voraussetzung für hohe Verfügbarkeit.

Mit den geschilderten Ausstattungsmerkmalen und Eigenschaften besitzt die TX-Serie alle Voraussetzungen für den Erfolg im Markt. Selbigen hat eine andere Staplerserie von Nissan bereits seit geraumer Zeit. Die DX-Baureihe, für den europäischen Markt entwickelt und seit dem Jahr 2000 im spanischen Staplerwerk von Nissan produziert, konnte unlängst ein beeindruckendes Jubiläum feiern: Anfang 2005 hatte das siebzigtausendste Gerät aus der DX-Serie sein Roll-Out. Derzeit produziert Nissan Forklift in Spanien rund 8.000 Gabelstapler pro Jahr. DX-Geräte sind als Diesel- oder Treibgasstapler in den Tragkraftklassen 1.500, 1.750, 2.000, 2.500, 3.000 und 3.200 kg erhältlich.

Im Rahmen der Modellpflege glänzt die DX-Serie neuerdings mit einer Reihe von Verbesserungen: Ergonomie, Bedienkomfort, Leistung und Wirtschaftlichkeit wurden auf den neuesten Stand gebracht. Damit, so Nissan, sei eine »neue Zielmarke bei Gabelstaplern dieser Tragkraftklasse« gesetzt worden. Nicht ohne Stolz verweist man bei Nissan auf die elektrische Ventilansteuerung durch Fingertip-Control, das mit elektronischer Luft-/Gas-Regelung ausgestattete LPG-System und auf den Drei-Wege-Katalysator. Durch die Fingertip-Control wird die Bedienung des Staplers erheblich erleichtert (bis zu 10 Prozent Zeiteinsparung), denn die Bedienhebel der elektronisch angesteuerten Proportionalventile sind ebenso wie die der elektronischen Vorwärts-Rückwärts-Schaltung in die Armlehne integriert. Auf diese Weise hat der Fahrer stets eine Hand fürs Lenkrad frei. Derweil garantiert die auf einem patentierten Stoß- und Vibrations-Absorber installierte Kabine beste Sichtverhältnisse. Für den optimalen Blick auf die Ladung sorgen Zwei-Stufen-Freisichtmasten oder Drei-Stufen Optiview-Masten in Triplex-Bauweise.

Der Umweltschutz steht bei Nissan Forklift hoch im Kurs

Auch der Umweltschutz steht bei Nissan Forklift hoch im Kurs. So reduziert der bei allen Treibgasstaplern serienmäßig installierte Drei-Wege-Katalysator die Emissionen »auf einen in dieser Staplerklasse einzigartig niedrigen Wert«. Die von Nissan eingesetzten Dieselmotoren erfüllen die Anforderungen der internationalen Stage III A-Emissionsvorschrift.

Der Arbeitsplatz auf den Staplern der DX-Serie (mit Komfortsitz plus Hüftstütze und justierbarem Lenkrad) ist für ebenso entspanntes und sicheres wie effizientes und leises Arbeiten konzipiert. So wird bei der Treibgasversion des 1,5-Tonners am Ohr des Fahrers ein Schallpegel von nur 73 dB(A) erreicht. Die Stapler der DX-Serie sind bis zu 19,5 km/h schnell, heben Lasten mit 700 mm pro Sekunde und bieten damit optimale Voraussetzungen für hohe Umschlagsleistungen.

Niedriger Kraftstoffverbrauch

Ein weiteres Merkmal der DX-Serie ist der niedrige Kraftstoffverbrauch. So gibt sich der Nissan TD-27 Dieselmotor im D02 mit 2,5 t Tragkraft mit zwei Litern pro Stunde zufrieden. »Kraftvolle Motoren, Hydraulikpumpen mit hoher Förderleistung und die ausgezeichnete Stabilität von Achsen, Rahmen und Mast machen die DX-Geräte«, so Nissan, »zu den schnellsten und leistungsfähigsten Staplern in ihrer Klasse.« Generalimporteur für die Geräte von Nissan Forklift Europe in Deutschland ist seit 1979 die Fendt Fördertechnik GmbH mit Sitz in Kempten. Bundesweit verfügt das Unternehmen an über 40 Standorten über ein engmaschiges Netz aus erfahrenen Service- und Vertriebspartnern.

Jahrzehntelange Erfahrung

Fendt Fördertechnik hat jahrzehntelange Erfahrung mit Neufahrzeugen und allen damit verbundenen Serviceleistungen. Ebenso erfahren sind die Kemptener, wenn es um Lagerhaltung und Disposition von Neumaschinen, Ersatzteilen, Komponenten und Zubehör geht sowie um die endkundenbezogene, individuelle Staplerausstattung. Die Vertriebspartner von Fendt Fördertechnik gewährleisten Service und professionelle Beratung vor Ort, inklusive eines umfassenden Spektrums an Miet-, Leasing- und Finanzierungsmöglichkeiten. Beste Voraussetzungen auch auf dem Gebiet der Teilebeschaffung: Ersatzteile oder Komponenten, die im Kemptener Zentrallager bis 15 Uhr bestellt werden, können noch am selben Tag ausgeliefert werden und erreichen den Kunden per Nachtsprung. Den hohen Qualitätsanspruch von Fendt Fördertechnik unterstreicht auch die freiwillig erweiterte Herstellergarantie. So gewährt das Unternehmen auf alle von ihm gelieferten Neugeräte des Herstellers Nissan Forklift eine bis maximal 2.000 Betriebsstunden geltende Garantie von zwei Jahren.

Erschienen in Ausgabe: Staplertechnik/2005