Starkes Produkt für starke Händler

Gabelstapler Effizient arbeitende Geräte mit hoher Produktivität und fahrerfreundlichen Features zu einem günstigen Preis. Das sind Maschinen, wie Mitsubishi sie anbietet – und das mit wachsendem Erfolg. Dafür sorgen auch Händler wie das Haus Degener in Senden.

19. Mai 2008

1980 von Ludger Degener gegründet und 1996 um eine Niederlassung in Rheda-Wiedenbrück erweitert, führt die Degener Staplertechnik GmbH als Vertragshändler seit 2002 Flurförderzeuge von Mitsubishi im Portfolio. Staplerinteressenten bietet Degener das komplette Programm: von der Analyse der von den Maschinen zu leistenden Arbeiten über die dafür erforderlichen Geräte bis hin zu Service und UVV-Untersuchungen. Auch Fahrerschulungen, Leasing bzw. Mietangebote sowie Lagerplanungen zählen zum Leistungskatalog des Unternehmens mit Stammsitz im westfälischen Senden. Degener betreut im Feld mehr als 5.000 Stapler. Mit 70 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen unter Führung von Uwe Lucht und Eckard Löh im zurückliegenden Geschäftsjahr einen Umsatz von 14,2 Millionen Euro. An diesem Ergebnis haben auch die Flurförderzeuge des Herstellers Mitsubishi ihren Anteil. Und der soll weiter wachsen. Dabei will die deutsche Niederlassung des japanischen Konzerns das Haus Degener und 13 weitere Händler, etwa durch verkaufsförderndes Marketing, tatkräftig unterstützen.

Passendes Gerät für jeden Bedarf

Wichtigste Voraussetzung für die Akzeptanz beim Kunden ist und bleibt die passende Maschine für den jeweiligen Bedarf. Als Full-Liner mit einer Produktpalette, die vom Handhubwagen bis zum Schwerlaststapler reicht, kann Mitsubishi dem Kunden alles bieten, was er für das Handling bzw. für den Umschlag von Gütern und Waren benötigt. Dennoch baut Mitsubishi (auf der Cemat in Halle 25, Stand H10) sein Angebot immer weiter aus. Neu im Programm: die Dieselstapler-Baureihe FD80N-FD160N für Lasten von 8 bis 16 Tonnen. Die leistungsstarken Geräte, die ihre Deutschlandpremiere vom 27. bis zum 31. Mai auf dem Messegelände in Hannover erleben, sind mit modernsten, vom Hersteller selbst entwickelten Komponenten bestückt. Herzstück ist der Antriebsstrang mit 6-Zylinder-Dieselmotor in Common-Rail-Technik. Alle Geräte der FD80N-FD160N-Baureihe sind auf höchstmögliche Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit getrimmt. Sollte dennoch einmal eine Störung auftreten, hilft ein ausgefeiltes CAN-Bus-System für die schnelle Beseitigung. Cemat-Besucher dürfen gespannt sein – auch auf die neuen Seitsitzstapler von Mitsubishi. Drei Modelle stehen zur Auswahl: der SBS15N mit einer Tragfähigkeit von 1,5 Tonnen, der SBS15NI für Lasten von gleichem Gewicht, aber mit zusätzlichem Initialhub, sowie der SBS20N für Lasten bis zwei Tonnen. Die Geräte der SBS-Serie erreichen Hubhöhen bis 6,5 Meter. Ihr Design lässt effizientes Arbeiten auch in engen Gängen zu. AC-Antriebstechnik sorgt für eine kraftvolle Beschleunigung und dauerhaftes Tempo. Dem Nutzer stehen neben einem komfortablen Sitz eine verstellbare Armlehne und ergonomisch gestaltete Bedienelemente zur Verfügung. Die Hydraulik arbeitet sanft und ohne Erschütterungen. www.mitsubishi-gabelstapler.de

Erschienen in Ausgabe: 03/2008