Strahlende Wärme

Vacurant - Wer gezielt Arbeits- und Lagerzonen in der Lagerhalle erwärmen will, kann auf deckenmontierte Dunkelstrahler setzen. Strahler des Produzenten Vacurant sind im Logistik-Park Regensburg im Einsatz.

10. September 2019
Strahlende Wärme
Wärme von oben: Linearstrahler an der Decke eines Regallagers. (© Vacurant)

Logistikimmobilien besitzen ein großes Volumen. Den kompletten Raum zu heizen, ist aufwendig, kostspielig und oft auch unnötig. Eine Möglichkeit für Logistiker: deckenmontierte Dunkelstrahler. Die gasbefeuerten Strahler können gezielt den Lager- und Versandbereich temperieren und vermeiden so den verlustreichen Wärmestau unter dem Hallendach. Das Funktionsprinzip wurde der Sonne abgeschaut: Der Luftraum, den die Wärmestrahlen überbrücken, bleibt kalt. Der Abstand zwischen Strahler und Arbeitszone spielt demnach keine Rolle. »Hohe Hallen mit Deckenhöhen bis zu 30 Metern und mehr, wie sie im Logistikbereich vorkommen, sind deshalb für die Dunkelstrahlheizung besonders geeignet«, erklärt Christian Tüllmann, Geschäftsführer des westfälischen Strahlerproduzenten Vacurant in Bad Lippspringe. Im Logistik-Park Regensburg errichtete der Stuttgarter Generalunternehmer Bremer das Logistikzentrum Lago A3. Die 190 Meter lange und 90 Meter breite Halle hat über 17.000 Quadratmeter Nutzfläche und vier Seitenentladungen.

Im Einsatz in Regensburg

Elf gasbefeuerte Doppelrohrstrahler mit je 13 Metern Länge und 50 kW Heizleistung temperieren »staub- und geräuscharm« den Kommissionierungsbereich. Die Seitenentladungen werden mit je einem 7 Meter langen Strahler mit 27 kW beheizt. Die ganze Halle ist in drei Brandabschnitte gegliedert, die heiztechnisch separat geregelt sind. »Die Dunkelstrahlerlösung ersparte dem Bauherrn die Investition für einen Heizraum mit Kessel und für ein aufwendiges Rohrnetz«, sagt Christian Tüllmann. Die vorgefertigten Dunkelstrahler kommen laut Vacurant der fortschrittlichen Modulbauweise mit kurzen Taktzeiten entgegen. Bei Hochregallagern werden Einzelstrahler oder lineare Strahlungsbänder über den Lagergassen installiert. Tüllmann ergänzt: »Die Regale lassen sich also bis unter die Hallendecke hochziehen – ohne auf irgendwelche Warmluftströme achten zu müssen.« Die Strahler erlauben die gezielte Beheizung von Teilflächen. Beispielsweise können 20 Prozent der Fläche (etwa der Kommissionierstand) mit 20 Grad Celsius temperiert werden, 80 Prozent der Fläche (das Warenlager) bleiben mit 12 Grad Celsius relativ kalt.

Wärme in der Bauhülle

Temperatursensibel sind insbesondere die Lkw-Andockstationen: Offen stehende Verladebrücken können hohe Lüftungswärmeverluste verursachen und lassen die Halle schnell auskühlen. Bei der Strahlungsheizung hält die Heizwirkung dagegen unvermindert an, denn die Wärme ist in der Bauhülle und in der Einrichtung gespeichert. Fallweise schirmen zusätzliche Strahler die Andockstationen gezielt ab.

Erschienen in Ausgabe: 04/2019
Seite: 22

Schlagworte