Tablare für Haftnotizen

Der internationale Konzern 3M ließ sein European Distribution Center (EDC) im nordrhein-westfälischen Jüchen erweitern. Der Katalog der geforderten Leistungen an das durchführende Unternehmen beinhaltete eine umfassende Verbesserung der Produktivität der 3M-Logistik.

02. Januar 2003

3M steht für Minnesota Mining & Manufacturing. Das Unternehmen mit der offiziellen Bezeichnung 3M Company wurde 1902 in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota gegründet. Der Konzern mit Niederlassungen in über 60 Ländern erwirtschaftete in 2001 mit rund 70.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von über 16 Milliarden US-Dollar.

Die Produktpalette umfaßt mehrere Tausend verschiedene Artikel, darunter Scotch Klebebänder, Post-it Haftnotizen, Scotchgard Faserschutz, Scotch-Brite Haushaltsprodukte oder Scotchlite Reflexfolien.

Im Zuge der Erweiterung seines europäischen Verteilzentrums in Jüchen beauftragte 3M den Giebelstädter Logistikspezialisten SSI Schäfer Noell als Generalunternehmer mit Organisation und Durchführung von Neu- und Anbauten am bereits bestehenden Warenverteilzentrum. Das Projekt mit einem Auftragsvolumen von rund zwölf Millionen Euro umfaßte die Erweiterung der Behälterfördertechnik mit Anbindung an die bereits bestehende Anlage und den Ausbau des Versandbereiches. Die Palettenfördertechnik sowie die Tablarfördertechnik samt vollautomatischem Tablarlager wurden neu gebaut. Die Installation des Lagerverwaltungsund Steuerungssystems bildete den Abschluß des Aufgabenkatalogs.

SSI Schäfer Noell erledigte die gesamte Fertigstellung der Erweiterungsbauten und die Errichtung des Tablarlagers in der vom Auftraggeber geforderten Zeit von zwölf Monaten. Ihre Kompetenz bei der Errichtung und Implementierung von neuen Logistiklösungen bei laufendem Betrieb bewiesen die Giebelstädter bei 3M beispielgebend. So wurde die alte Splittinganlage an einem Freitag teilweise abgebaut und über das Wochenende ersetzt. Dadurch konnte 3M bereits am Montag seinen Auslieferungsbetrieb wieder planmäßig, wenn auch mit geringen Einschränkungen der Durchlaufzeiten, aufnehmen. In der darauffolgenden Woche wurde die neue Splittinganlage dann endgültig fertiggestellt.

Besondere Ansprüche bei der Erweiterung des bestehenden 3M-Warenverteilzentrums wurden in Bezug auf die Erhöhung der Lieferqualität und die Verbesserung der Reaktionsmöglichkeiten zu Spitzenzeiten gestellt. Zusammen mit der Zentralisierung von Verteilung und Auslieferung sollte im Resultat dieser Maßnahmen natürlich auch eine Reduzierung der Transportkosten und die Optimierung der Mitarbeiterkosten stehen.

Erfolgreiche Umsetzung

Die durchgeführten Maßnahmen brachten Erfolg. So konnten die Warendurchlaufzeiten im 3M-Distributionszentrum von zwei auf einen Tag reduziert und die zu erledigenden Auftragspositionen von bisher 5.000 pro Tag auf 10.000 verdoppelt werden. Die Kapazität des Lagers wurde von bisher 40.000 Palettenplätzen auf 60.000 erhöht. Des weiteren wurde SSI Schäfer Noell dem logistischen Auftrag von 3M gerecht, daß im schnell wachsenden E-Busineß-Geschäft auch kleine Volumina des rund 20.000 Artikel umfassenden Sortiments rasch lieferbar sein müssen. Gerade in diesem Bereich ist die schnelle und produktive Kommissionierung kleiner Mengen ausschlaggebend für den Geschäftserfolg.

Aufgaben und Lösungen

Ankommende Lieferungen, die bereits mit einem Barcode ausgezeichnet sind, werden auf der Splittingstation identifiziert und auf Paletten, Behälter und Tablare verteilt. Mittels der von SSI Schäfer Noell entwickelten aufgebauten Logistik-Software „ant“ ist jedes Lagergut sofort auffindbar. Das Programm zeichnet sich durch Plattformunabhängigkeit aus, ist webbasiert und stellt eine releasefähige Lösung für komplexe Projekte dar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit „ant“ auch für die gesamte Supply Chain im B2B- und B2CBereich einzusetzen.

Erschienen in Ausgabe: 10/2002