Technologie von Knapp für die Logistiker von JCL

Wie lässt sich technischer Fortschritt mit der Sicherung von Arbeitsplätzen in Einklang bringen? Ersetzt moderne Technologie nicht den Menschen?

13. Januar 2011

Nicht im Fall des international tätigen Logistikdienstleisters JCL Logistics. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, moderne Technologie und das Wohlergehen seiner Mitarbeiter miteinander zu verbinden. Erfolgreich umgesetzt wird dieses Vorhaben derzeit am JCL-Standort Werndorf in Österreich. Dort entsteht auf einer Fläche von 45.000 Quadratmetern ein leistungsstarkes Logistikzentren. Die Technologie dafür liefert der Intralogistik-Experte Knapp aus Hart bei Graz. In der neuen JCL-Anlage werden acht Ebenen Platz für zwei Millionen Teile, 10.000 Paletten und 15.000 Behälter bieten. Die Steuerung der Prozesse übernimmt dabei eine vollautomatische Lagerverwaltungs-Software. Durch das Knapp-System ist JCL Logistics in der Lage, flexibel auf Änderungen jeglicher Art zu reagieren und den Standort Werndorf branchenunabhängig und multifunktional zu nutzen. Allerdings können Aufträge auch in modernster Umgebung nur dann optimal ausgeführt werden, wenn die Arbeitsplätze mitarbeiterfreundlich gestaltet sind. So wurde bei JCL beispielsweise darauf geachtet, dass sich die Arbeitsplätze im Bereich der Kleinteile-Kommissionierung auf einer Galerie befinden, dass die Mitarbeiter bei Tageslicht arbeiten können und die Artikel in optimaler Griffnähe bereitgestellt werden.

www.knapp.com