TGW eröffnet neues Bürogebäude in England

TGW Northern Europe hat nun offiziell das neue Hauptquartier in Leicestershire eröffnet und markiert gleichzeitig einen Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens.

26. März 2014

Im Jahr 2013 hat TGW die Tätigkeiten in den Benelux-Staaten und Skandinavien mit Großbritannien fusioniert, um gemeinsam den TGW Northern European HUB zu formieren. 2007 wurde TGW in England mit nur drei Mitarbeitern gegründet; heute beschäftigt TGW Northern Europe 130 Personen und generierte im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz von etwa 83 Millionen Euro – so wurde diese Region zum zweitgrößten TGW-Markt. Nachdem der Platz in den ursprünglichen Büros zu knapp wurde, entschied sich das Unternehmen, in ein 1.100 Quadratmeter großes Gebäude mit dem Namen Falcon Court zu investieren, unweit der früheren Büros. Architekten designten das moderne zweistöckige Gebäude exklusiv für die Anforderungen der TGW-Mitarbeiter in den Bereichen Management, Projektierung, Verkauf und Marketing.

Ein Design-Schwerpunkt war die Nachhaltigkeit, so bietet das Gebäude eine moderne und angenehme Arbeitsumgebung inklusive Pausenbereichen, ruhige Arbeitsbereiche, eine Dachterrasse und ein Fitnesscenter für Mitarbeiter. Zusätzlich wurde ein TGW Mustang Evolution-Regalbediengerät im Eingangsbereich installiert, wo es als Dokumentenarchiv dienen wird. Für die Zukunft gibt es Pläne, eine TGW Academy zu schaffen, um die besten Lernvoraussetzungen zu schaffen und die Mitarbeiterentwicklung zu fördern. Es ist auch noch Platz für eine Erweiterung des Gebäudes, um das stetige Wachstum des Unternehmens zu unterstützen. „Diese Übersiedelung repräsentiert ein aufregendes neues Kapitel für TGW“, sagt Phil Steeds, Sales Director bei TGW Northern Europe. „Dieses Gebäude spiegelt unser Wachstum wider, unseren Erfolg und unsere Bemühungen ein lokaler und international führender Anbieter von Intralogistiklösungen zu sein. Es ist ein Meilenstein in der Geschichte von TGW Limited und ich bin sicher, dass wir hier am Falcon Court noch einige künftige Meilensteine miterleben werden.“