Transparenz ist alles

Verordnungen - Für die vorgeschriebene Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln werden Gabelstapler von Still mit Barcodescannern des Herstellers Datalogic ausgerüstet. In der Getränkeindustrie hat sich diese Lösung bestens bewährt.

02. August 2005

Reklamation: ein Obstsaft entspricht nicht den Qualitätsanforderungen. Für die Saftkellerei künftig kein Anlass zu übermäßiger Beunruhigung mehr. Problemlos kann die Herkunft der bemängelten Ware zurückverfolgt werden. Die Saftflaschen hinterlassen vom Rohstoff bis zum Endprodukt ihre Datenspuren und grenzen damit den Schaden ein. Möglich macht dies eine durchgängige Datenaufzeichnung - von der Obstannahme bis zur Flaschenverladung auf den Lkw. Dafür hat Still, einer der führenden Anbieter von Geräten, Systemen und Dienstleistungen in der Intralogistik, Gabelstapler mit dem Datalogic-Scanner DS6400 ausgerüstet. Die maßgeschneiderte Lösung passt sich der neuen Herausforderung in der Saftkellerei auf exakte Weise an. Dreißigtausend Tonnen Früchte und 35 Millionen Flaschen werden dort jährlich verarbeitet und vertrieben. Jede Bewegung wird dabei genau festgehalten. Die Flaschen müssen einen transparenten Weg zurücklegen, das schreibt die EU-Verordnung zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln vor. Für den Hersteller bedeutet die Verordnung zweierlei: Er muss wissen, welche Rohstoffe welcher Herkunft er für welches Produkt weiterverarbeitet hat und wohin die Fertigprodukte ausgeliefert wurden. Die Logistik wird dabei vor neue Herausforderungen gestellt. Beim Lagern darf keine Lücke entstehen. Eine durchgängige Datenaufzeichnung muss jede Bewegung von Zutaten und Endprodukten genau registrieren. Vor diesem Hintergrund hilft es, sich die Abläufe noch einmal vor Augen zu führen.

Ware in Bewegung

Die eintreffenden Rohstoffe werden gelagert und schließlich zu den Verarbeitungsanlagen transportiert; die fertigen Säfte werden vom Produktionsort abgeholt, zwischengelagert und schließlich verladen. Bei all diesen Standortwechseln darf das Warenwirtschaftssystem das Obst nicht aus dem Auge verlieren.

Beim Umlagern muss ersichtlich sein, woher die Palette stammt, wo sie zuvor gelagert wurde und wohin sie jetzt gebracht wird. Still hat dazu in seine Fahrzeuge zwei Datalogic Scanner DS6400 integriert. Sie registrieren jede Strecke, welche die Ware mit dem Gabelstapler zurücklegt. Der Lesekopf befindet sich sinnvollerweise direkt an der Gabel.

Der Fahrer kann alle Vorgänge kontrollieren

Fährt die Gabel in die Paletten, tasten die Scanner die Barcodelabels automatisch ab. Über eine serielle Schnittstelle sind die Scanner mit dem Terminal in der Fahrerkabine verbunden. Mittels Bildschirm kann der Fahrer alle Vorgänge schnell und einfach kontrollieren. Per Funk werden die Daten an das Warenwirtschaftssystem übertragen und dort verarbeitet und archiviert.

Die ständige Kontrollmöglichkeit verringert Fehlerquellen und sorgt für einen besseren Überblick im Lager. Der Standort jeder einzelnen Flasche bleibt über die gesamte Produktionsstrecke bekannt.

Der Weg der Ware ist exakt zu rekonstruieren

Im Schadensfall, so er denn eintritt, kann der Hersteller die Ware - von der Auslieferung bis zum Rohstoff - zurückverfolgen und gezielt aus dem Verkehr ziehen.

Still bevorzugt den Scanner DS6400. Standardlösungen sind am Markt bisher nicht erhältlich. Datalogic hat sich des Themas angenommen und den Scanner eigens für Pa-letten- und Gabelstaplererfassungen entwickelt. Ausgerüstet mit aktueller Technologie wird er den Ansprüchen der Lebensmittelrückverfolgung gerecht. Mit seinem Lesefeld kann er Codes noch aus einer Distanz von zwei Metern lesen. Außerdem verfügt der Scanner über ausreichend Tiefenschärfe und ein dynamisches Fokussiersystem. Damit kann er in weniger als zehn Millisekunden die Fokusposition vom Minimal- auf den Maximalwert umstellen. Auch seine Flexibilität macht den technischen Helfer so zuverlässig. Sicher und schnell kann er jede Palette identifizieren, ohne dass der Fahrer auf die zielgenaue Positionierung der Gabel achten muss. Eine spezielle Halterung schützt den DS6400 vor Erschütterungen. In der Summe seiner Eigenschaften vervollständigt der Scanner die gläserne Verarbeitungs- und Vertriebskette und schließt die Lücke zwischen Produktion und Lagerung. Er schafft die Voraussetzungen zur Erfüllung der EU-Verordnung und sorgt zugleich durch bessere Kontrolle für weniger Fehlerquellen.

Datalogic in KürzeInnovationen aus Italien

Datalogic ist nach eigener Aussage »der größte europäische Hersteller von Barcode-Lesern, mobilen Terminals und RFID-Systemen«. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bologna ist an der Mailänder Börse notiert und hat im Jahr 2004 einen Umsatz von 148,2 Millionen Euro erzielt.

Erschienen in Ausgabe: 04/2005