Überdurchschnittlich gutes Umschlagergebnis

Der Hamburger Hafen erreicht in den ersten neun Monaten des Jahres ein Umschlagergebnis von 99 Millionen Tonnen.

15. November 2011

Mit diesem überdurchschnittlich guten Umschlagergebnis konnte der Hamburger Hafen Marktanteile im Wettbewerb der großen Nordkontinenthäfen zurückgewinnen.

Mit insgesamt 6,8 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) wächst der Containerumschlag mit 15,3 Prozent in Hamburg zweistellig und damit deutlich schneller als in den Westhäfen Antwerpen (+ 3,1 Prozent) und Rotterdam (+ 7,7 Prozent).

Der Aufwärtstrend im Seegüterumschlag des Hamburger Hafens setzt sich auch im dritten Quartal 2011 mit einem Gesamtumschlag von 99 Millionen Tonnen fort. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum wurden in den ersten neun Monaten 2011 insgesamt 9,4 Millionen Tonnen (+ 10,6 Prozent) mehr Seegüter umgeschlagen. Hamburg konnte in den zurückliegenden Monaten Marktanteilsverluste, die während der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise an die Westhäfen Antwerpen und Rotterdam gingen, in einer Größenordnung von rund einem Prozentpunkt zurückgewinnen.

Auf der Importseite ermittelte Hafen Hamburg Marketing e.V., die Marketingorganisation des Hamburger Hafens, ein Umschlagergebnis von rund 58 Millionen Tonnen (+ 11,6 Prozent).

Der Export via Hamburg entwickelte sich mit 41 Millionen Tonnen (+ 9,2 Prozent) ebenfalls positiv. Der in Hamburg dominierende Stückgutumschlag zeigt mit einem Umschlagergebnis von 69 Millionen Tonnen einen sehr starken Zuwachs von 14,7 Prozent. Der Massengutumschlag leistete mit insgesamt 30 Millionen Tonnen (+ 1,9 Prozent) in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres ebenfalls einen positiven Beitrag zum Gesamtumschlag von Deutschlands größtem Universalhafen.