Schon der Name soll die Verwandtschaft deutlich machen: Der neue Kombi-Stapler MX-X von Still ist in Sachen Design ganz im Stil der spektakulären Stapler-Studie RXX gehalten. Der charakteristische Metall/Orange-Kontrast ist inzwischen durchgehendes Merkmal der neueren Produkte des Hamburger Herstellers.

ANZEIGE

Völlig neu ist jedoch eine andere Eigenschft des MX-X: die konsequent modulare Bauweise. In die Milliarden gehe die Zahl der möglichen Varianten, hat der Hersteller ausgerechnet. Auch wenn dies ein eher theoretisch interessanter Wert ist, so dürfte doch die Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten bei Chassis, Mast, Antrieb und Ausstattung alle Staplerbetreiber erfreuen, die ein speziell auf ihre Bedürfnissse abgestimmtes Gerät suchen.

Individuell auf den Einsatz abgestimmt

ANZEIGE

Die neue Baureihe hat skalierbare Nenntragfähigkeiten in Schritten von 100 Kilogramm im Bereich zwischen 500 und 1.500 Kilogramm für den Einsatz mit Schwenkschubgabel und zwischen 500 und 1.250 Kilogramm für die Ausführungen mit Teleskopgabel. Die insgesamt fünf Hubgerüstmodule unterteilen sich in drei Teleskopund zwei Dreifachvarianten mit standardmäßigem Freihub, wobei die Bauhöhe generell in Schritte von 500 Millimetern unterteilt ist. Es steht somit für jede Palettengröße und jedes Gewicht das passende, optimale Hubgerüst zur Verfügung. Inklusive Zusatzhub kann mit dem neuen Stapler - eine Gesamthubhöhe von ca. 15 Metern erreicht werden.

Die durchgängige Kastenbauweise mit bewährten Mastprofilen sorgt für hohe Stabilität und wenig Durchbiegung. Ab Bauhöhen von 4,9 Metern sind serienmäßig Gerüstabspannungen zur zusätzlichen Stabilisierung vorgesehen. Die Seiten- und Querstreben sind als Designerelemente ausgeführt und geben den MX-X-Modellen eine markante Optik und zusätzliche Stabilität und Steifigkeit.

Bewegungsfreiheit des Fahrers verbessert

Die Hubgerüste sind zudem etwas breiter gebaut, so daß in der Fahrerkabine mehr Platz entsteht und der Fahrersitz besser integriert werden kann. Dadurch wurden Schulter- und Kniefreiheit deutlich verbessert. Die Hubwerksanbindung wurde möglichst einfach, sicher und stabil ausgeführt, dies erleichtert wesentlich die Inbetriebnahme beim Kunden. Die Befestigung erfolgt grundsätzlich über Normteile, auf Sonderwerkzeug kann so verzichtet werden. Beim Heben und Senken vom Freihub zum Haupthub erfolgt eine elektrische, geregelte Übergangsdämpfung - ein deutlicher Komfortgewinn für den Fahrer. Für unterschiedliche Batterieleistungen zwischen 420 und 840 Amperestunden gibt es vier verschiedene Chassislängen, zwischen denen der Kunde je nach benötigter Einsatzdauer wählen kann. Der Batterietausch kann flexibel per Stapler oder Rollen-bahn erfolgen. Bei den Fahrerkabinen bestehen die Optionen Standard, Universal und Komfort. Standard ist nur für das Anbaugerät Schwenkschubgabel (SSG) vorgesehen, Universal ermöglicht neben SSG auch die Teleskopgabel sowie die Aufnahme aller Komponenten des Material- Management-Systems (MMS) von Still, wozu Terminal, Scanner und Drucker gehören. Die Komfort-Lösung ist insbesondere für den reinen Stapelbetrieb, für alle Anbaugeräte und das MMS geeignet.