VOLA setzt auf Knapp

Mit VOLA als neuen Kooperationspartner gewinnt das Unternehmen Knapp einen Produzenten von Wasserhähnen als Kunden. Für die Optimierung ihrer Lager- und Distributionsprozesse setzt VOLA künftig auf eine Automatisierungslösung von Knapp – die neue Anlage soll im August 2019 in Betrieb gehen.

06. März 2019
VOLA-Management zusammen mit Knapp bei der Unterzeichnung des Vertrags in Österreich Die autonomen Open Shuttles machen Transportaufgaben innerhalb des Lagers flexibel und einfach. © Knapp
VOLA-Management zusammen mit Knapp bei der Unterzeichnung des Vertrags in Österreich Die autonomen Open Shuttles machen Transportaufgaben innerhalb des Lagers flexibel und einfach. (Knapp)

Die Badezimmerarmaturen von VOLA werden in der Produktionsstätte in Horsens, Dänemark, hergestellt und danach weltweit vertrieben. Um die aktuelle Position im Markt zu halten, gibt es im Unternehmen mittlerweile das Ziel, die internen Abläufe zu optimieren. Mithilfe des automatischen Lagersystems OSR Shuttle Evo von Knapp soll es künftig möglich werden, Lager- und Distributionsprozesse effizient zu gestalten und zu verbessern. Ein großer Teil des Sortiments von VOLA lagert zentral im OSR Shuttle Evo – das System besteht insgesamt aus 2 Gassen und 21 Ebenen. Pro Ebene ist ein Shuttle im Einsatz, das Lagerbehälter automatisch ein- und auslagert und für die Kommissionierung zur Verfügung stellt.

Die Streamline Fördertechnik sorgt zusätzlich für einen einwandfreien Beförderungsablauf der Waren. Darüber hinaus sind 16 autonome mobile Roboter (AMR), die sogenannten Open Shuttles, im Einsatz, um die Ware zu den jeweiligen Arbeitsplätzen zu transportieren. Auf diese Weise soll innovative Technologie ab Spätsommer 2019 dazu beitragen, Transportaufgaben innerhalb des Lagers möglichst flexibel und einfach zu gestalten.

Peder Nygaard, COO von VOLA, sieht der Zusammenarbeit mit Knapp zuversichtlich entgegen: „Wir sehen dieses Projekt als einen weiteren Schritt in Richtung unseres Ziels, der Automatisierung näher zu kommen und sowohl Durchlaufzeit als auch die Antwortzeit auf Kundenanfragen ständig zu verkürzen.“ Auch Knapp freut sich über die neue Kooperation und will VOLA eine effiziente und beständige Lösung anbieten, die einfach anzuwenden und zukunftsorientiert ist.

Schlagworte