ANZEIGE

Von der Anfahrhilfe E-Drive zum Baukasten E-Drive ultimate

Aus dem E-Drive als Anfahrhilfe für Handschiebewagen hat der Wermelskirchener Rollen- und Räder-Hersteller eine smarte Lösung in Form eines modularen Baukastens erarbeitet, genannt E-Drive ultimate.

20. September 2019
Von der Anfahrhilfe E-Drive zum Baukasten E-Drive ultimate
Mit der neuen Antriebseinheit des E-Drive ultimate von Tente lassen sich vielfältige Mobilitätslösungen für Werkstattwagen, Handschiebewagen, Trolley oder Sequenzwagen realisieren. (© Tente-Rollen)

Systemintegration erforderte eine neue Technologieebene

Dipl.-Wirt.-Ing. Oliver Heyne, Sales Director bei Tente, sagt: „Wir haben unseren E-Drive auf eine andere Technologieebene gestellt, womit wir Systemintegration möglich machen.“ Werkstattwagen, Handschiebewagen, Trolleys und Sequenzwagen haben im Hinblick auf Ergonomie und Effizienz nun so viele Erweiterungsmöglichkeiten und Nutzungsvorteile wie noch nie.

Bürstenloser Antrieb

Eine neue Antriebstechnologie verbessert die Einsatzvielfalt und den Komfort. Der bürstenlose Antrieb des E-Drive ultimate ist sanfter und komfortabler als sein Vorgänger. Schlupf und Anpresskraft lassen sich jetzt noch genauer kontrollieren. Über ein verbessertes Getriebe unterstützt der E-Drive ultimate die Verzögerung und ist für bestimmte Einsatzfälle mit einer aktiven Bremse erhältlich. Waren früher 1.000 kg nur mit einem doppelten E-Drive zu transportieren, gibt es nun einen leistungsstärkeren Einzelantrieb als E-Drive ultimate.

Bewährte Steuerung

Bei der Steuerung entschied sich Tente für eine kundennahe, in der Industrie weit verbreitete Steuerung, welche gängige Sensorik standardmäßig unterstützt. Damit können Anfahrverhalten, Geschwindigkeiten, Charakteristik der Raupensteuerung, Verzögerung oder Bremsverhalten, Laserscanner für Gefahrerkennung sowie Haltepunkte kundenbezogen integriert werden. Spezielle Anforderungen auf engem Raum in einer Produktions- oder Montagestätte erfordern, dass geschobene Transportgestelle von beiden Seiten bedient werden müssen. Dazu ergänzt Tente eine weitere Handbedienkomponente, so dass die Gestelle von vorn und von hinten ansteuerbar sind – eine weitere Funktion, die es bislang nicht gab.

www.tente.com