Mit dieser Anwendung, die sich nahtlos in das Konstruktionsprogramm AutoCAD integrieren lässt, können Planer und Systemintegratoren komplexe Förderanlagen durchgängig per Mausklick visualisieren und für Angebots- und Bestellprozesse bereitstellen. Durch die Digitalisierung der nötigen Prozesskette sinkt der Zeitaufwand bei den Kunden drastisch — je nach Ausgangslage um bis zu 90 Prozent.

Technische Planungen visualisieren zu können gehört zu den zentralen Anforderungen im Projektgeschäft mit modernen Materialflusslösungen. Doch ist der Weg vom ersten Anlagenentwurf bis zur detaillierten technischen Projektierung, die in eine Angebotserstellung und die konkrete Auftragsvergabe mündet, häufig durch zeitaufwendige Arbeitsabläufe gekennzeichnet. So müssen etwa anfängliche Visualisierungen der Gesamtlösung später auf alle benötigten Einzelkomponenten der gewünschten Anlagen heruntergebrochen werden. Dass sich dieser Prozessschritt stark beschleunigen lässt, beweist das Layouter-Tool, das Interroll seinen Kunden kostenlos bereitstellt.

Die Vorteile dieses Plug-and-Play-Ansatzes sind bestechend: Bereits mit dem ersten Design verfügt der AutoCAD-Nutzer über alle technischen Informationen der gewünschten Förderlösung, im Falle von speziellen Rahmenverträgen sogar über die nötigen Preisinformationen. So können die Planungsdaten problemlos für den späteren Angebots- oder Bestellprozess weiterverwendet werden. Der Engineering-Aufwand für das Zusammenstellen der Gesamtlösung entfällt.

Genutzt werden kann der Interroll Layouter für die modularen Plattform-Angebote von Interroll, wie etwa die Modular Conveyor Platform MCP, die Modular Pallet Conveyor Platform (MPP) oder die Fließlagerlösungen des Unternehmens. Die kostenlose Anwendung ist als Plug-In für eine Vollversion von AutoCAD ab Version 2014 erhältlich.