Weiter erschwert werden die genannten Aufgaben, wenn der Großhändler im Pharmabereich tätig ist. Bis zu fünf Auslieferungen pro Tag, kurze Bestellzeiten, rasche Auftragsabwicklung und eine hohe Produktdichte prägen diese Branche. „Unser Wettbewerbsvorteil liegt neben einem kundenorientierten Management in einer modernen Logistik. Mit raschen und zuverlässigen Lieferungen können wir bei unseren Kunden punkten“, erklärt Turan Karakaya, Logistikleiter bei der Gehe Pharma Handel GmbH. „Wir haben in den letzten Jahren verstärkt in neue, modernere Distributionszentren investiert, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden.“

ANZEIGE

Langfristige Lösung

So wurde auch aufgrund des wirtschaftlichen Erfolges die Erweiterung der Niederlassung von Gehe Pharma Handel in Landshut notwendig. Die bestehende Lagerautomation war inzwischen mehr als zehn Jahre alt. Das Lager wurde zuvor bereits mehrmals adaptiert. Im vergangenen Jahr entschloß man sich zu einer langfristigen Lösung und einer umfassenden Erweiterung des Lagers.

Klare Vorgaben

ANZEIGE

Die ebenso anspruchsvollen wie verständlichen Vorgaben seitens Gehe Pharma Handel waren klar definiert: rasche Durchlaufzeiten für die mehr als 75.000 gelagerten Artikel und eine schnelle, zuverlässige und transparente Auftragsabwicklung. Mit der Realisierung des Umbaus wurde SSI Schäfer Peem, führender Anbieter von wirtschaftlichen Gesamtlösungen in der Lager-, Förder- und Kommissioniertechnik, beauftragt. „Wir haben mit dem Grazer Logistik-Spezialisten bereits zahlreiche Projekte realisiert und wissen die Erfahrung und das Know-how zu schätzen. Außerdem wollten wir einen Anbieter, der Konzeption, Planung, Realisierung und Inbetriebnahme in einem abwickelt“, begründet Turan Karakaya die Lieferantenauswahl.

Ausgehend von der bestehenden Lagerabwicklung war das Ziel, durch einen hohen Automationsgrad Leistung und Qualität der Auftragsabwicklung zu optimieren. Arbeitsvorbereitung, Belegbeigabe, ein Großteil der Kommissionierung, Labelling, Rechnungsbeigabe, Kontrollwiegung und letztendlich Deckelung werden nun automatisch abgewickelt. Produkte mit geringerer Bestellfrequenz beziehungsweise mit spezifischer Produktgröße oder -verpackung werden nach wie vor manuell kommissioniert. Bei der Planung berücksichtigt wurden ebenfalls ein gesonderter Kühlbereich sowie verschiedene Lösungen für Spezialprodukte.

Der Kommissionierautomat für schnell- und mitteldrehende Produkte (Produkte mit hoher und mittlerer Bestellfrequenz) deckt etwa 14.000 Produkte ab. Rund 15.000 Kanäle mit einer Auswurfgeschwindigkeit von 1 - 4 Stück/Sekunde erzielen einen Automatisierungsgrad von ca. 65 Prozent.

Abgesehen vom Versandbereich mußte die neue Lagerlösung in die bestehenden Baulichkeiten eingeplant und umgesetzt werden.

Durch den hohen Automatisierungsgrad wurden hohe Durchsatzraten sowie eine hohe Lieferqualität erzielt und gleichzeitig die Fehlerquote in den Promillebereich gesenkt. Der Umbau und die Lagerumstellung wurden schrittweise bei laufendem Betrieb durchgeführt.

Bedarfsgerechte Lösung

„Mit der neuen, bedarfsgerechten Logistiklösung können wir unseren Kunden einen hohen Lieferstandard bieten. Die Investition wird sich innerhalb kurzer Zeit amortisiert haben, und wir haben eine langfristige, zukunftsorientierte Lagerlogistik, die für weitere Umsatzsteigerungen gewappnet ist“, stellt Turan Karakaya zufrieden fest.