Wirkungsvolle Winde

R. Stahl Fördertechnik in der Energiewirtschaft

Frage: Was haben riesige Wasserkraftwerke in Amerika mit schlanken Windkrafttürmen im heimischen Hohenlohe gemeinsam? Antwort: Beide erzeugen Energie. Bekanntermaßen natürlich. Weit weniger bekannt dagegen dürfte sein, daß beide Anlagentypen mit Produkten von R. Stahl Fördertechnik ausgerüstet sind.

18. Juni 2004

Das Haus R. Stahl Fördertechnik entwickelt und produziert am Standort Hofratsmühle bei Künzelsau Ketten- und Seilzüge sowie Bauteile für Krane. Das ebenso renomierte wie innovative Unternehmen mit 415 Mitarbeitern vertreibt seine modernen Produkte über mehr als 90 Niederlassungen, über Tochtergesellschaften und Partner in allen wichtigen Weltmärkten. Erfolgreich macht das Unternehmen aus dem Kochertal nicht zuletzt seine Vielseitigkeit: So können die Künzelsauer Kranspezialisten auch für spezielle Marktnischen die jeweils passende Lösung anbieten.

Maßgeschneiderte Winde

Eine derartige Nische sind beispielsweise neue Kraftwerke - in den USA zum Beispiel oder auch in China. In jedem dieser Kraftwerke wird ein Hallenkran benötigt, der die Turbine zunächst an ihren Einsatzort hebt und später für das Teile-Handling bei Wartungsarbeiten herangezogen wird. Die Krane müssen in der Lage sein, Lasten bis 160 Tonnen über eine Höhe von 30 Meter zu heben. In diesem Geschäftsfeld sah R. Stahl eine Wachstumschance: Innerhalb von nur zwölf Monaten wurde eine maßgeschneiderte Winde zur Marktreife entwickelt. Dafür verantwortlich war ein Team aus Entwicklungsingenieuren, Marketingfachleuten und Fertigungsspezialisten. Hand in Hand arbeiteten sie an den sieben Tonnen schweren Giganten. Die ersten beiden Winden im Wert von je 52.000 Euro wurden Ende 2003 an die Kunden ausgeliefert.

Extreme Anforderungen

Wie in Großkraftwerken wird auch für die Wartung von Maschinen in Windkraftanlagen elektrisches Hebezeug benötigt. Wobei die Leistung der schlanken Türme ebenso zunimmt wie ihre Höhe. Zwar sind hier die Lasten mit rund 500 Kilogramm eher gering, doch stellen die zu überwindende Höhe von 110 Meter und der beengte Raum in den sogenannten Gondeln der Türme extreme Anforderungen dar. Die Lösung des Spezialisten von R. Stahl ist ein Elektro-Kettenzug, der kaum größer ist als ein Schuhkarton, anfallende Lasten aber zügig und sicher auch in große Höhen hebt.

Hoher Servicegrad

Eine Neuheit im Programm von R. Stahl sind Kran-Lösungen nach dem Do-it-yourself-Prinzip. Dabei montiert der Kunde den Kran in Eigenregie, und zwar unter Verwendung der Originalbauteile. Aber auch in der eigenen Fertigung arbeiten die Spezialisten von R. Stahl an Neuerungen. Immer mit der Absicht natürlich, die Abläufe weiter zu rationalisieren. Zudem wird der Ersatzteilbereich als Profitcenter mit eigener Ergebnisverantwortung gestaltet. „Dabei wird eine komplette Logistikkette für Ersatzteile aufgebaut. Vom Wareneingang über die Produktion bis zum Versand entsteht quasi eine Firma in der Firma“, erläutert Geschäftsführer Dr. Thomas Peukert die Maßnahmen am Standort Hofratsmühle und betont: „Zielsetzung ist, die oftmals dringend benötigten Ersatzteile schnell und terminsicher an die Kunden auszuliefern und durch einen hohen Servicegrad die Kundenbindung zu erhöhen.“

Erschienen in Ausgabe: 05/2004