Zugkräftiges Programm

Elektrokettenzüge mit erweiterten Funktionen

Seit Jahren bewährt für eine Vielzahl von Hebe-Aufgaben in Produktion und Lager haben sich die Elektrokettenzüge der Baureihe DK von Demag. Jetzt bietet das Unternehmen aus Wetter an der Ruhr eine neue Reihe von Geräten an, die eine Vielzahl serienmäßiger Ausstattungsdetails bieten.

18. Juni 2004

Mit der hinzugekommenen Reihe von Elektrokettenzügen verspricht Demag Cranes & Components neue Standards in den Bereichen Bediener- und Servicefreundlichkeit, Ergonomie, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Verfügbar sind die Geräte der Serie DC (Demag Chain Hoist) zunächst in den Baugrößen DC 1, DC 2 und DC 5 mit Traglasten von 80 bis 500 Kilogramm. Die Lebensdauer der Züge ist ausgelegt auf 1.900 Vollaststunden (2m+), in der Einstufung FEM 4m wahlweise auf 6.400 Vollaststunden.

Gegenüber der Vorgänger-Reihe DK bieten die neuen Kettenzüge ein breiteres Spektrum an integrierten Standards. Ein Highlight ist zum Beispiel die Überwachung von Bremse und Rutschkupplung anhand der Drehzahl. Diese technische Innovation garantiert höchstmögliche Sicherheit vor einem Absacken der Last und Dauerrutschen und erlaubt zugleich die nutzerfreundliche Wartungsfreiheit von Getriebe, Bremse und Kupplung von bis zu zehn Jahren.

Die Inbetriebnahme des Kettenzuges erleichtert ein klappbarer, in der Bauhöhe optimierter Aufhängebügel. Hohen Kundennutzen verspricht auch der ohne Verdrahtungsaufwand frei positionierbare Einachs-Steuerschalter DSC, der die Inbetriebnahme und das Abstimmen des DSC auf unterschiedlichste Hakenwege beziehungsweise Arbeitsplätze erleichtert. Ein Steckverbinder erlaubt es, den Steuerschalter rasch von der Steuerleitung zu lösen und auszutauschen. Die 24-Volt-Schützsteuerung verhindert dabei einen möglichen Kontakt mit der 400-Volt-Spannung des Antriebs. Kettenzug und Steuerschalter sind nachhaltig geschützt vor Spritz- und Strahlwasser sowie vor Staub. Eine doppelte Kapselung schützt die Bremse vor Feuchtigkeit.

Eine zentral am Kettenzug angebrachte Servicehaube ermöglicht einen raschen Zugriff auf alle wichtigen elektrischen Steckverbindungen, das komplette Ketten-Set inklusive Kettenschmierung sowie auf einen Speicher für die Steuerleitung. Zudem erlaubt eine neuartige Kettenführung den zügigen Wechsel des ganzen Kettentriebes, ohne Motor- oder Getriebeteile demontieren zu müssen. Weiter erleichtert wird der Service durch einen Standardbetriebsstundenzähler und die Infrarotdiagnoseschnittstelle.

Neben dem Kettenzug neu entwickelt ist auch das Unterflanschfahrwerk, dessen Flanschbreite sich jetzt stufenlos einstellen läßt und so die Inbetriebnahme der Gesamteinheit beschleunigt. Ein als Zubehör erhältlicher Manulift-Steuerschalter ermöglicht die Aufnahme verschiedener Lastaufnahmemittel, vom Haken bis hin zu diversen Zangen, mit Hilfe einer Schnellwechselkupplung. Am Manulift bewegt der Bediener die Last mit einer Hand, gleichzeitig regelt er mit dem Daumen stufenlos die Hubund Senkgeschwindigkeit. Die Kettenzüge DC sind kompatibel zu allen I-Profilträgern und KBK-Schienensystemen aus dem Demag-Kranbaukasten, auf denen auch das Vorgängermodell DK fährt.

Erschienen in Ausgabe: 05/2004