Auszeichnung

2. Platz für Würth

BVL und Logistik Heute zeichnen Gewinner in elf Kategorien aus: Würth Industrie Service belegt den 2. Platz in der Kategorie Behälter.

14. April 2019
2. Platz für Würth
Innovativ und sicher – Behälterentwicklungen der Würth Industrie Service. (© Würth Industrie Service)

Die Gewinner der Leser- und Expertenwahl „Beste Logistik Marke 2019“ von Logistik Heute und der Bundesvereinigung Logistik (BVL) sind im Rahmen einer feierlichen Award Night in Berlin ausgezeichnet worden – darunter auch die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG. Das Unternehmen belegt erneut in der Kategorie Behälter für die Entwicklungen und Innovationen den zweiten Platz.

Marken in elf Kategorien standen bei der Wahl im Jahr 2019 erneut zur Abstimmung. Die Kategorien decken viele große Bereiche der Logistik ab. Die Wahl zeigt insbesondere, welche Marken bei Supply Chain Managern, Logistikleitern und -experten im deutschsprachigen Raum in der Gunst am höchsten stehen.

Die Würth Industrie Service ist innerhalb der Würth-Gruppe auf modulare Beschaffungs- und Logistikkonzepte für Industriekunden spezialisiert. Für jede individuelle Anforderung und jede Arbeitssituation des Kunden kann die passgenaue C-Teile-Lösung mit einem Maximum an Prozess-, Qualitäts- und Versorgungssicherheit ausgearbeitet werden. Insbesondere durch die Entwicklung der eigenen, patentierten Würth-Kleinladungsträger, W-KLT 2.0, hat die Würth Industrie Service in den vergangenen Jahren nachhaltig die Behälter-Logistik revolutioniert. Die Prämierung mit dem zweiten Platz in der Kategorie Behälter als Beste Logistik Marke 2019 zeigt erneut den Stellenwert dieser Innovationen innerhalb der Branche der Logistik und Intralogistik.

Die eigens entwickelten, patentierten Würth-Kleinladungsträger sind angelehnt an VDA Norm und in den Größen 2115, 3215, 4115 und 4315 verfügbar. Die zweistufige, flexible Frontklappe zeichnet diese Kanban-Behälter aus und sorgt für eine einfache und sichere Artikelentnahme sowie effiziente Platzausnutzung in der Produktion und Logistik. Alle Behälter werden standardmäßig mit einem RFID-Tag versehen, um eine automatisierte Kanban-Abwicklung bei den nationalen und internationalen Industriekunden und eine maximale Materialsicherheit sicherzustellen. Die Behälterentwicklungen beziehen den ökologischen Aspekt in die C-Teile-Versorgung mit ein. Im Jahr 2015 wurde er als der erste Kanban-Behälter dieser Art, der zu circa 30 Prozent aus einem Biogranulat besteht, auf den Markt gebracht. Die Bestandteile des Granulats werden aus Sonnenblumenhülsen gewonnen.

Ein integriertes Einschubfach für einen zusätzlich erhältlichen Behälterclip W-KLT CLIP als Einhängeprofil sorgt dafür, dass der Behälter bis hin zum Arbeits- und Montageplatz mobil verwendbar ist. Am eigenen Arbeitsplatz lässt sich dieser durch das flexible und abgestimmte Einhänge-System CLIP-O-FLEX einfach und sauber unterbringen. Für die weitere Verknüpfung und Vernetzung von Kanban-Lagerort und Verbrauchsort sorgen die Kleinstbehälter W-KLT 2.0 XS/S, die für geringere Bedarfe gedacht sind. Sie eignen sich zur Versorgung einzelner Arbeitsplätze und damit zur direkten Nutzung an dem jeweiligen Verbrauchsort. Die Kleinstbehälter sind kompatibel mit den bisherigen an VDA Norm angelehnten Würth-Kleinladungsträgern 2.0, W-KLT 2.0, und können direkt am Arbeitsplatz verwendet werden. Sie tragen damit einen entscheidenden Bestandteil zur Verbesserung der Arbeitsabläufe und Versorgung in der Produktion, wodurch überflüssige Wege und kostenintensive Zeit entfallen.

Die Behälterentwicklungen ziehen Aspekte der effizienten Platz- und Flächenausnutzung sowie die Optimierung der intralogistischen Prozesse bis an den einzelnen Arbeitsplatz ein. Allein in Deutschland vertrauen über 20.000 Kunden auf die Lösungen der Würth Industrie Service. Durch die intensive Markt- und Kundennähe sowie ausgebildete Spezialisten in Produkt und System wird ständig an weiteren Entwicklungen und Verbesserungen auch in der Zukunft gearbeitet.